Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Umstrittener Sponsor: Bregenz Handball wehrt sich

Umstrittener Sponsor: Bregenz Handball wehrt sich
Umstrittener Sponsor: Bregenz Handball wehrt sich ©Tormann Goran Aleksic
Die Arbeiterkammer warnt in einer aktuellen Aussendung vor dem Unternehmen "Cashback World". Sie sind Sponsor von Rekordmeister Handball Bregenz. Der Verein wehrt sich in einer Stellungnahme.
Bregenz jubelt über wichtigen Sieg in Graz

Bereits im Oktober 2018 hat der Oberste Gerichtshof (OGH) entschieden, dass es sich bei Lyconet um ein verbotenes Pyramidenspiel handelt. Seither gibt es seitenweise Urteile gegen das Unternehmen, das früher einmal Lyoness hieß. Weil beide Marken durch Urteile und Medienberichte immer mehr beschädigt wurden, gründete man schließlich die „Cashback World“. Und das Anwerben von Kunden, denen das schnelle Geld in Aussicht gestellt wird, geht munter weiter. Auch im Ländle.

Erst im Jänner keilten in einem Bregenzer Hotel bei einer als „Businessinfo“ genannten Veranstaltung neue Lyconet-Kunden. Zu Bregenz habe der MLM-Konzern eine besondere Beziehung: Das Schwesterunternehmen Cashback World“ ist Premiumpartner des örtlichen Handballclubs.

Fans zu Cashback-Programm eingeladen?

Die Fans des Sportvereins werden laut "AK Vorarlberg" dazu eingeladen, an dem Cashback-Programm teilzunehmen und dadurch bei Partnerunternehmen Rabatte zu bekommen.

Das Cashback-Versprechen diene nur als Motor, sich auf das Lyconet-System einzulassen. Wer dort ein Business-Paket (2.000 bis 2.400 Euro teuer) erwirbt oder seine „Mitgliedschaft“ monatlich bezahlt, dann andere – Verwandte und Freunde – überzeugt, das gleiche zu tun, oder neue Partnerunternehmen wirbt, werde über ein intransparentes Beteiligungs- und Provisionssystem angeblich in barer Münze belohnt.

„Sag nichts den Eltern!“

Bedenklich sei ein aktueller Fall, bei dem ein minderjähriges Mädchen bei Lyconet angeheuert hat. Die Mutter fiel angesichts der Kosten und der windigen Versprechen aus allen Wolken. Eine Aussprache mit der Tochter bewirkte laut "AK" jedoch genau das Gegenteil: Die Tochter reagierte völlig unzugänglich und distanzierte sich von ihrer Mutter. Teilnehmer von Lyconet-Veranstaltungen berichten, dass Jugendliche genau für solche Situationen vorbereitet und mit Argumenten gefüttert werden: „Sag nichts deinen Eltern, die haben sowieso keine Ahnung!“

In einer Stellungnahme reagierte der Vorarlberger Sportverein auf die Vorwürfe. Es gebe "nicht ansatzweise Anlass, Bregenz Handball mit einem unerlaubten Pyramidenspiel in Verbindung zu bringen".

Bregenz Handball reagiert

Der Partner Cashback World sei eine reine Einkaufsgemeinschaft, die Benefits (cashback) durch Konsum innerhalb der Einkaufsgemeinschaft bringt. Cashback World sei keine Vertriebsgesellschaft und daher gar nicht in der Lage, etwas zu vertreiben oder in ein Pyramidenspiel zu integrieren. Man stehe zu 100 Prozent hinter der Kooperation mit Cashback World und stellen fest, dass es niemals den Versuch gab, uns in ein Pyramidensystem einzugliedern oder ein solches zu bewerben.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Umstrittener Sponsor: Bregenz Handball wehrt sich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen