Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Krim-Krise: Ukraine lässt Armee zu Truppenübungen ausrücken

Ukraine prüft Gefechtsbereitschaft der Armee
Ukraine prüft Gefechtsbereitschaft der Armee
Wenige Tage vor dem Russland-Referendum auf der Krim hat das ukrainische Verteidigungsministerium eine breitangelegte Überprüfung der eigenen Gefechtsbereitschaft angeordnet.
Ukraine droht die Spaltung
Spannungen in der Ukraine
Europarat prüft Krim-Referendum

Die Armee sei landesweit zu Übungen ausgerückt, sagte der kommissarische Verteidigungsminister Igor Tenjuch am Montag in einem Fernsehinterview. Es sei volle Kampfbereitschaft angeordnet.

Russland baut Krim-Kontrolle aus

Zugleich betonte Tenjuch, die Regierung in Kiew setze auf Diplomatie. Die moskautreue Führung der Krim kritisierte die Übung als “Aggression”. Die Zugänge zu der strategisch wichtigen Halbinsel werden von Paramilitärs kontrolliert, bei denen es sich um russische Soldaten handeln soll.

Unterdessen haben russische Militäreinheiten am Montag ihre Kontrolle über die Krim ausgebaut. Knapp eine Woche vor dem geplanten Referendum über einen Beitritt der ukrainischen Halbinsel zu Russland besetzten die Soldaten ein Militärkrankenhaus und einen Raketenstützpunkt.

Krim rechnet mit Anschluss an Russland

Die selbst ernannte Führung der Krim rechnet bei dem umstrittenen Referendum mit hoher Wahlbeteiligung und einer großen Mehrheit für einen Anschluss an Russland. “Mehr als 80 Prozent der Einwohner der Krim sind für den Beitritt zu Russland”, behauptete der moskautreue Parlamentschef Wladimir Konstantinow am Montag.

Nach einem Beitritt zu Russland sollen auf der Halbinsel die bisherige ukrainische Währung Hrywnja (Griwna) und der russische Rubel zunächst bis zu einem halben Jahr gleichberechtigt genutzt werden dürfen, sagte Konstantinow.

Krim-Regierungschef Sergej Aksjonow kündigte an, alle Bürger dürften im Falle einer Vereinigung mit Russland frei über ihre Staatsbürgerschaft entscheiden. “Niemand wird gezwungen, seinen ukrainischen Pass abzugeben”, sagte Aksjonow. Als Amtssprachen seien aber nur noch Russisch und Krimtatarisch geplant. Ethnische Russen machen etwa 60 Prozent der Bevölkerung aus. Rund ein Viertel der gut zwei Millionen Einwohner sind Ukrainer, die muslimisch geprägten Tataren stellen etwa zwölf Prozent.

NATO mit Drei-Stufen-Plan

Angesichts der Krise will die NATO die Kooperation mit der Ukraine verstärken und ihre Zusammenarbeit mit Russland neu bewerten. NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen beschrieb gegenüber der “Bild” ein dreistufiges Verfahren, wie das Bündnis auf die Situation auf der Krim reagieren will.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Krim-Krise: Ukraine lässt Armee zu Truppenübungen ausrücken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen