Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Über 8.000 Stunden im Dienste der Nächsten

Die neu aufgenommenen Feuerwehrler mit Bgm. Maierhofer, Kdt. Wolfgang Huber und Stv. Jürgen Amann.
Die neu aufgenommenen Feuerwehrler mit Bgm. Maierhofer, Kdt. Wolfgang Huber und Stv. Jürgen Amann. ©Feuerwehr
FW Koblach - Jahreshauptversammlung

Ortsfeuerwehr Koblach blickt auf zahlreiche Einsätze und Aktivitäten

Koblach. Ihre Leistungsbilanz präsentierte die Ortsfeuerwehr Koblach bei ihrer Jahreshauptversammlung letzte Woche. „49 Einsätze galt es zu bestreiten, zum Glück blieben wir aber vor größeren Ereignissen verschont“, blickte Kommandant Wolfgang Huber zurück. Neben fünf Brandeinsätzen standen 44 technische Einsätze an. Auffällig im Berichtsjahr war die hohe Anzahl an Wespennestern, die entfernt werden mussten. Das „Insektenbekämpfungsteam“ Philiipp und Karl Bolter rückte zu 33 Einsatzstellen aus. Unter dem Motto „Nur mit einer entsprechend ausgebildeten Mannschaft kann die qualitative Umsetzung von Einsätzen gewährleistet werden“ wurden eine Reihe von Schulungen, Übungen und Proben absolviert. Insgesamt wendete die Wehr 8.044 Stunden für die verschiedensten Tätigkeiten auf.

Florierende Jugendarbeit

Der Grundstein für eine erfolgreiche Arbeit, verbunden mit der Verankerung des Gedankens des Helfens und der Freiwilligkeit, wird bereits bei der Feuerwehrjugend gelegt. Die 13 Burschen und zwei Mädchen bestritten 46 Proben, Schulungen, Wettkämpfe und Veranstaltungen. Durch den Übertritt der bestens ausgebildeten Jugendfeuerwehrler Julia Hammerer, Matthias Puhr, Yannick Köppel und Hendrik Vogel und der Aufnahme von Mathias Marte erhöht sich der Mannschaftsstand der Wehr auf 86 Mitglieder. Dass die Koblacher Florianis auch überregional sehr aktiv sind, zeigt sich mit der gleich zweimaligen Ausführung der neu eingeführten
Atemschutzleistungsprüfung in Vorarlberg.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Koblach
  • Über 8.000 Stunden im Dienste der Nächsten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen