AA

Turbinenkraft soll Flügel stutzen

Abschied und Neuanfang am Samstag in Altach beim T-Mobile-Bundesliga Heimspiel gegen Red Bull Salzburg.

Die “Bullen” sind im Anflug, doch mittels der Turbinenkraft von Spielsponsor VKW will Altach den Salzburgern die Flügel stutzen. Energie hat die Mannschaft auch bitter notwendig. Zuletzt, gegen Rapid und in der zweiten Halbzeit gegen die Austria, wirkten einige Spieler schon müde. Einer, der mit seinen Toren maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt hat, sieht es gänzlich anders. Für Roland Kirchler, der am Samstag (Spielbeginn 16.30 Uhr) ist in Altach “etwas am Entstehen”. Wichtig sei gewesen, dass der Abstieg verhindert worden sei, prophezeit der Tiroler dem Klub eine gute Zukunft. Aus seiner Sicht war es Liebe auf den zweiten Blick. Er jedenfalls sei froh, dass er nach einem holprigen Start das in ihn gesteckte Vertrauen erfüllen konnte.

Ein guter Boden

Auch für Heinz Fuchsbichler ist Altach ein “guter Boden für die Bundesliga, doch Spieler und auch der Trainer müssen wissen, dass hier keiner reich werden kann”. Was das Salzburg-Spiel betrifft, so ist es für den Trainer ganz einfach: “Wir denken wie Profis und spielen wie Profis. Ich könnte es nicht verstehen, wenn die Mannschaft mit angezogener Handbremse spielen würde.” Im Rahmenprogramm wird der “European Special Olympics Football Cup” – www.specialolympics.at, die EM für Mentalbehinderte, präsentiert. Gespielt wird vom 2. bis 8. Mai in Bregenz, Bludenz, Schwarzenberg, Lindau, Vaduz, Eschen, St. Gallen und Wil.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Altach
  • Turbinenkraft soll Flügel stutzen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen