Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tunnelpläne zwischen Rankweil und Feldkirch

Blechlawine unter die Erde bringen. Zwischen Rankweil und Feldkirch werden Tunnelpläne gewälzt.


Rankweil, Feldkirch Von Jahr zu Jahr längere Blechkolonnen bereiten sowohl Anrainern als auch Politikern und Autofahrern gleichermaßen Sorgen. So auch bei der Abfahrt von der Autobahn A14 bei Rankweil im Bereich des Ambergtunnels. In Spitzenzeiten sehen sich Fahrzeuglenker bereits jetzt zum Schritttempo gezwungen. Und schenkt man Berechnungen von Verkehrsexperten Glauben, so wird der Verkehr auch in diesen Bereich des Landes weiterhin zunehmen.

2030 mehr als 35.000 Fahrzeuge

Einer aktuellen Verkehrszählung zufolge frequentieren mehr als 30.000 Fahrzeuge die bestehenden und bereits mit Bypässen bestückten Kreisverkehre zwischen der Autobahn und dem Möbelhaus XXXLutz an der Grenze von Feldkirch und Rankweil. Und bis zum Jahr 2030 werden für diesen Bereich sogar mehr als 35.000 Fahrzeugbewegungen prognostiziert. Kein Wunder, dass im Landesstraßenbauamt seit Längerem darüber nachgedacht wird, wie das Nadelöhr entschärft werden kann. Jetzt liegt eine Machbarkeitsstudie am Tisch. Diese sieht den Bau eines rund 430 Meter langen Gegenverkehrstunnels sowie einen dritten Kreisverkehr zwischen den bestehenden Merkur- und Werkstattkreisel vor (siehe Grafik).

Baukosten 38 Millionen Euro

Die Besonderheit an dem geplanten Projekt: Der Tunnel würde sozusagen unter der bestehenden Straße geführt. Der Verkehr in Richtung Meiningen beziehungsweise der Schweiz könnte durch den Tunnel unterirdisch geführt werden. Laut Prognosen könnte das „oberirdische Verkehrsaufkommen“ durch die neue Verkehrslösung um rund 10.000 Fahrzeuge verringert werden. Die Baukosten für Tunnel und neue Kreisel werden in der den VN vorliegenden Machbarkeitsstudie vor dem Hintergrund derzeitiger Preise in der Baubranche inklusive Nebenkosten mit rund 38 Millionen Euro beziffert.

„Das ist aus unserer Sicht ein wichtiges Projekt. Dort muss etwas gegen den drohenden Verkehrskollaps unternommen werden. Derzeit befassen sich die Gremien in Rankweil und Feldkirch mit der Machbarkeitsstudie. Ich gehe davon aus, unser Verkehrsausschuss für die Pläne stimmen wird“, das erklärt der Rankweiler Bürgermeister Martin Summer im Gespräch mit den VN.

VN-tw

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Tunnelpläne zwischen Rankweil und Feldkirch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen