"Tschutta 3.0": Große Belastung für Altach und Austria Lustenau

©tk
In der 16. Ausgabe von „Tschutta-3.0“ dreht sich das runde Leder um die Bundesliga mit SCR Altach und die 2. Liga mit Austria Lustenau und FC Dornbirn. Drei Vereine suchen einen neuen Trainer.

In der 16. Ausgabe von „Tschutta-3.0“ dreht sich alles um die Rückkehr zum Meisterschaftsalltag nach der zweiwöchigen Länderspielpause in der Bundesliga und 2. Liga, den Aderlass eines VN.at Eliteligaklub und der Suche von drei Vereinen nach einem neuen Trainer.  

Ab sofort wieder zurück: Die Vorschau und Rückblick mit den Highlights vom Profi- und Amateurfußball für das Fußball-Wochenende von Ländlekicker-Reporter Thomas Knobel.

“Tschutta” – so heißt das neue Videoformat auf VOL.AT in dem sich alles um das runde Leder dreht. Ländlekicker-Reporter Thomas Knobel wird ab sofort wöchentlich seine Fußball-Highlights für das Wochenende präsentieren und blickt auch zurück. Zudem gibt’s Hintergründe, Analysen und die heißesten News und Gerüchte aus der Vorarlberger-Fußball-Szene.

ZWEI HOCHZEITEN

Fünf Spieltage sind in der Tipico Bundesliga im Jahr 2020 noch zu spielen. Der Profifußball endet aber mit Geisterspielen und ohne Gastrobetrieb. Nach der zweiwöchigen Länderspielpause kehrt der Alltag in der höchsten Österreichs Spielklasse zurück. Altach trifft im Heimspiel am Samstag auf den Wolfsberger AC (17 Uhr). Die Kärntner mit dem Thüringer Michael Liendl haben in den letzten Wochen an kein geregeltes Mannschaftstraining denken können. Acht Kaderspieler wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Altach will den zweiten Heimsieg fixieren und den Anschluss ans Mittelfeld wahren. Am Mittwoch (20.25 Uhr) trifft die Elf von Trainer Alexander Pastoor im ÖFB Cup Achtelfinale auswärts auf Vienna. Der Tabellenführer der Wiener Stadtliga ist Außenseiter, für Altach zählt nur der Aufstieg ins Viertelfinale.

FAST ALLE WIEDER FIT

Nur noch drei Spieler von der Lustenauer Austria befinden sich in häuslicher Quarantäne. Mehr als ein gesamtes Team der Grün-Weißen war mit dem Coronavirus infiziert, aber jetzt kommt endlich wieder Normalität zu der Austria. Am Freitag im Heimspiel gegen FAC Wien (18.30 Uhr) soll es den zweiten Heimerfolg geben. Bei Floridsdorfer AC ist der Ex-Austria Lustenau Kapitän Marco Krainz unter Vertrag. Austria Lustenau spielt am Dienstag den Nachtrag in Kapfenberg.

Der FC Dornbirn ist das drittstärkste Auswärtsteam der 2. Liga. Zehn von zwölf Punkten hat die Truppe von Trainer Markus Mader auf fremden Platz geholt. Auch im Auswärtsspiel in Pasching am Samstag (14.30 Uhr) gegen die LASK Juniors OÖ sind Punkte drin.

TRIO AUF TRAINERSUCHE

Mit Hörbranz (Landesliga), Hohenweiler (1. LK) und FFC Vorderland (Frauen Bundesliga) sind gleich drei Vorarlberger Vereine auf Trainersuche. Cetin Batir hat Hörbranz verlassen und sucht eine neue Herausforderung. Daniel Dominikovic und die Leiblachtaler trennten sich wie Leandro Simonelli und Vorderland im beiderseitigen Einvernehmen.

ADERLASS

Mit Routinier Sebastian Beer (31) und Top-Torjäger Elvis Alibabic (27) verlassen zwei äußerst wichtige Leistungsträger das Team um Trainer Ingo Hagspiel. Beer und Alibabic haben in den letzten Jahren in Lauterach wesentlich am sportlichen Höhenflug dazu beigetragen. Sebastian Beer trug die letzten acht Saisonen das Lauteracher Trikot und ist ein großer Standard- und Freistoßspezialist, erzielte viele Traumtore aus ruhenden Bällen.

Ein herber Verlust ist auch der Abgang von Elvis Alibabic. Der 27-jährige Vollblutstürmer hat für Lauterach in den letzen viereinhalb Jahren 107 (!) Meisterschaftstore geschossen

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball Vorarlberg
  • Lustenau
  • "Tschutta 3.0": Große Belastung für Altach und Austria Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen