Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Trotz "Schwobaneabl" ein toller Wandertag

Leandro und sein Opa Alfred waren schon früh in Schoppernau, um sich das VN-Wandersäckle abzuholen.
Leandro und sein Opa Alfred waren schon früh in Schoppernau, um sich das VN-Wandersäckle abzuholen. ©VN/Lerch
Schoppernau - VN-Erlebniswanderung brachte über 1000 Bergfreunde auf den Diedamskopf.
VN-Erlebniswanderung: Diedamskopf

Hartnäckig war er schon, der “Schwobaneabl”, wie ein Einheimischer das wummernde Grau nannte, das da am Sonntag immer und immer wieder rund um den Diedamskopf fegte. Zu guter Letzt triumphierte aber dann doch die Kraft der Sonne – und den über 1000 Bergfreunden war ein schöner erster VN-Wandererlebnistag im hinteren Bregenzerwald beschieden. Schneeballschlachten inklusive, denn die Spuren des schneereichen Winters sind auf 2000 Metern noch allgegenwärtig.

Gefragtes Gewinnspiel

Gestört hat das jedoch keinen. Alle kamen, wie es sich in solchen Höhen gehört, in festem Schuhwerk und warmen Jacken. Auch Leandro und sein Opa Alfred Piller wussten sich entsprechend zu adjustieren. “Wir gehen ja sehr oft”, erzählt der rüstige Großvater. Schon um 9.30 Uhr stehen die Wanderer aus Hard bei der Talstation der Diedamskopfbahn, um sich das verdiente VN-Wandersäckle abzuholen und das Gewinnlos auszufüllen. Hildegard Ritter aus Au nutzte ebenfalls die Chance auf einen der zahlreichen Preise. “Wenn man nicht mitspielt, kann man nicht gewinnen”, meint sie resolut. Viele sind gleicher Auffassung und so gehen die Lose weg wie die sprichwörtlich warmen Semmeln.

Letzte Erinnerungsfotos

Am Berg erwartet die Teilnehmer des VN-Wandererlebnistags ein Rahmenprogramm mit viel Musik und eine grandiose Aussicht auf über 300 Berggipfel rundherum. Vorausgesetzt, der “Schwobaneabl” lässt eine solche zu. Aber selbst dessen hektische Gebärden geraten zum Naturschauspiel. Einmal blauer Himmel, einmal undurchdringliches Grau. “Das ist eben ein Charakteristikum am Diedamskopf”, sagt Marketingleiter Thomas Übelher mit stoischer Ruhe und spricht von einem “super Tag”.

Und den Leuten scheint die alpine Eigenheit tatsächlich nichts auszumachen. Sie gehen gemütlich ihrer Wege. Die einen führen sie zum Gipfelkreuz oberhalb des Panoramarestaurants, die anderen zu den beiden Eisenmännern, um letzte Erinnerungsfotos zu schießen. Denn bald heißt es Abschied nehmen von den Herrn und ihrer patinierten Blöße.

Das Nötigste im Rucksack

Auf der Terrasse des Panoramarestaurants sorgt derweil der Musikverein Cäcilia Schoppernau für Frühschoppenstimmung. Dazu wird das Beste aus Küche und Keller kredenzt. Andächtige Ruhe kehrt ein, als Pfarrer Ciobanu die Messfeier beginnt. Das Nötigste hat der junge Priester stilecht in einem Rucksack mitgebracht. Und wie bestellt verziehen sich auch die kühlen Nebelschwaden. Lohnend war der Ausflug zum Diedamskopf für alle. Fünf Teilnehmer durften sich aber noch über ein besonderes Zuckerl in Form von tollen Preisen freuen. Am Diedamskopf selbst geht es am Donnerstag, 21. Juni, mit der nächsten Attraktion, der Sonnwendfeier, weiter. Die Gondelbahn fährt zusätzlich ab 18 Uhr.

Die nächste VN-Erlebniswanderung findet am Sonntag, 24. Juni am Golm in Tschagguns statt. Nähere Informationen folgen zeitgerecht.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • wandercup
  • Schoppernau
  • Trotz "Schwobaneabl" ein toller Wandertag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen