Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Trotz Corona: "Torture-Ship"-Fahrt findet statt

Das "Torture Ship" (hier 2018) fährt trotz Corona-Pandemie am 29.August.
Das "Torture Ship" (hier 2018) fährt trotz Corona-Pandemie am 29.August. ©APA/DPA
Nun ist es fix: Mit über zwei Monaten Verspätung kann das "Torture-Ship" in den Bodensee auslaufen. Es gibt strenge Vorschriften und weniger Besucher sind zugelassen.
"Torture Ship" sticht verspätet in See
Bilder vom Torture Ship 2017
Latexfans feierten in Kostümen

Eigentlich wollten die Veranstalter schon am 27. Juni mit dem "Torture-Ship" in See stechen. Nur: Die Corona-Pandemie machte den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Die Situation wäre zu unsicher, hieß es damals - obwohl die Veranstalter betonen, dass ihr Fest keine "Großveranstaltung" wäre.

Doch nun ist es fix: Mit rund zwei Monaten Verspätung wird das "Torture-Ship" am Samstag, den 29. August 2020, wieder den Bodensee befahren.

Strenge Vorkehrungen

Die Veranstalter betonen, dass es einige Einschränkungen geben wird. So sind auf dem Schiff nur halb so viele Besucher zugelassen als im letzten Jahr. Abendkasse wird es keine geben, da die Veranstalter im Vorfeld alle Karten verkaufen wollen. Sobald die Höchstzahl erreicht ist, wird der Vorverkauf geschlossen.

Bei den letzten Ausfahrten gab es keine Beschränkungen und Vorschriften aufgrund einer Pandemie. Entsprechend waren noch deutlich mehr Menschen zugelassen.

"Torture-Ship" 2017

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Trotz Corona: "Torture-Ship"-Fahrt findet statt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen