Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Trommeln ist eine Reise vom Kopf ins Herz

Mathias Meusburger liebt es mit seiner Handpan mitten in der Natur Musik zu machen.
Mathias Meusburger liebt es mit seiner Handpan mitten in der Natur Musik zu machen. ©Meusburger
Mathias Meusburger möchte seine Leidenschaft für Rhythmen und Melodien teilen.
Trommeln ist eine Reise vom Kopf ins Herz

Hohenems/Krumbach. Als Mathias Meusburger vor elf Jahren im Griechenland-Urlaub zum ersten Mal eine Handpan hörte, war dies sozusagen „Liebe auf den ersten beat“. Um den begeisterten Schlagzeuger war es sofort geschehen und zwei Jahre später war er selbst stolzer Besitzer dieses besonderen Instruments. Das Hang ist die Urform aller Handpans, welche im Jahr 2000 in Bern erfunden wurden. Das Instrument besteht aus zwei Metallhälften, die ein hohles Gefäß bilden. In die obere Hälfte sind Tonfelder gehämmert, die mit Fingern und Händen gespielt werden. Töne entstehen durch leichtes Berühren, antippen oder streichen – Rhythmen und Melodien entstehen von selbst. „Ich war sofort beeindruckt, wie viele Klänge man aus dem Instrument rausholen kann und wie abwechslungsreich die Musik ist. Für mich als Schlagzeuger ist es das perfekte Instrument, weil man Rhythmus und Melodie vereint“, erklärt der Schlagzeuglehrer und Musiker, der seine Ausbildung zum Instrumentallehrer für Schlagzeug am Music College für Pop Rock Jazz abschloss und viele Jahre die „Drumscool“ in Hohenems führte.

Workshops und Auftritte für Interessierte

In den vergangenen Jahren hat Mathias die Handpan nur für sich gespielt, aber nach zahlreichen Anfragen von Freunden und Interessierten war für den gebürtigen Krumbacher klar, „diese Faszination möchte ich gerne weitergeben und teilen.“ Ab Herbst sollen die ersten Workshops sowie Kurse an der Volkshochschule Hohenems starten. An den Workshops können bis zu sechs Personen teilnehmen. Für die Kursbesucher werden sogenannte RAV Drums bereitgestellt. „Dieses Instrument vereint die Konzepte von Handpans und Zungentrommeln, ist aber nicht ganz so kostspielig wie eine Handpan, die bis zu 2000 Euro kostet“, so der Musiker. Die RAV Drum ist ideal für Anfänger und Neueinsteiger und in der Gruppe entstehen schnell neue Melodien.

Musikalisch miteinander kommunizieren

Auftritte in der Gastronomie, bei privaten Feiern, Beerdigungen oder Vorträgen sind ab sofort schon möglich. Auch die Corona-Pause hat der musikalische Wälder kreativ genützt und seine erste CD „First Step“ mit selbst komponierten Melodien produziert. Und die Ideen gehen ihm nicht aus: „Das dank Corona neu erweckte Gemeinschaftsgefühl kann man auch wunderbar beim gemeinsamen Trommeln zelebrieren. Ich könnte mir gut vorstellen, dass gerade Familien oder Freunde hier sehr viel Spaß miteinander haben können, denn das Schöne bei der Handpan ist, dass man keinerlei Vorkenntnisse haben muss und sich einfach von Rhythmus und Klang mitreißen lässt.“

Kontakt:

Mathias Meusburger

Tel: +43664/73 550 241

meusburgermathias@gmail.com

www.mathiasmeusburger.com

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Trommeln ist eine Reise vom Kopf ins Herz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen