Trio nach Polizisten-Schlägerei verurteilt

Aus einem Handgemenge wurde eine Schlägerei
Aus einem Handgemenge wurde eine Schlägerei ©Christiane Eckert / VOL.AT
Keiner weiß, wie es in Dornbirn anfing, doch, dass alle zahlen müssen, ist klar.

Der Oktoberabend hatte so nett begonnen, dann floss reichlich Alkohol, vermutlich zu viel. Aus einem Handgemenge des Erstangeklagten wurde eine Schlägerei. Die Polizei musste einschreiten. Dann mischten sich noch zwei weitere aus der einst geselligen Runde dazu. Obwohl mehrere Beamte im Einsatz waren, war das wehrhafte Trio kaum zu stoppen. Nun haben alle drei ein Verfahren wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt am Hals. Zusätzlich der ein oder andere eines wegen schwerer Körperverletzung und Beleidigung.

Rute im Fenster

Drei Beamte wurden bei der Schlägerei leicht verletzt. Weil Beamte, gilt dies allerdings als schwere Körperverletzung. Die Worte „Wichser“ und „Arschlöcher“ sind eine Beleidigung, ebenfalls kein Bonuspunkt bei der Staatsanwaltschaft.

Der Erste des Trios ist bereits mehrfach vorbestraft. „Ich bin aber auch verletzt worden und musste sogar operiert werden“, jammert er. Er hat nun insgesamt 13 Monate auf Bewährung offen. Zu zahlen sind 1360 Euro Strafe.

Die anderen zwei kommen mit 4800 und 800 Euro davon. Bei beiden Beträgen wird die Hälfte auf Bewährung ausgesprochen.

Die Beamten erhalten insgesamt 400 Euro an Entschädigung.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Christiane Eckert / VOL.AT

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Trio nach Polizisten-Schlägerei verurteilt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.