Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tri 2018: einfach oder smart?

Geh-Spräche auf der Tri 2016
Geh-Spräche auf der Tri 2016 ©Anja Köhler
Wie heizen und kühlen wir ohne Öl, Gas und Atomstrom? 300 Architekten und Planer erkunden auf der Tri 2018 anhand gebauter Beispiele, ob „Einfach Lowtech“ oder „Smart Hightech“ die bessere Antwort ist.
Tri 2018 vom 5. bis 7. April im Festspielhaus Bregenz

Das Symposium für energieeffiziente Architektur findet von 5. bis 7. April in Bregenz statt.

Die Tri, das renommierte Symposium für energieeffiziente und nachhaltige Architektur, geht von 5. bis 7. April in Bregenz der Frage nach, wie wir künftig ohne Öl, Gas und Atomstrom heizen und kühlen können. Vor dem Hintergrund knapper werdender Ressourcen sowie steigender Anforderungen und Möglichkeiten werden zwei Wege zur Diskussion gestellt: „Einfach Lowtech“ oder „Smart Hightech“.

Referenten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz präsentieren Lösungsansätze in Form von gelungenen Bauprojekten: vom energieproduzierenden Uni-Hochhaus über das nachhaltige Wohnbauprojekt bis zur Gebäudehülle der Zukunft werden Best-Practice-Beispiele vorgestellt, diskutiert und besichtigt.

Zahlreiche Höhepunkte

Den Auftakt bestreitet am Donnerstag Yvonne Hofstetter. Die Autorin des Bestsellers „Das Ende der Demokratie“ wirft einen Blick über den Tellerrand auf das Potential und die Konsequenzen von künstlicher Intelligenz. Am Freitag halten TUM-Professor Thomas Auer und Siemens-Manager Mike Pichler Plädoyers für „Einfach Lowtech“ respektive „Smart Hightech“. Nach der Tri-Night liefert am Samstag Energieexperte Christof Drexel Einblicke in Anforderungen an Gebäude in der Ein-Tonnen-Welt.

Gemeinsames Erkunden

Im World Café am Freitagvormittag treffen sich die Teilnehmer zum Erfahrungsaustausch. Die Tri-Exkursion am Nachmittag führt zum Vorarlberg Museum in Bregenz, zur Zentrale der Baufirma i+R in Lauterach und zum Transfer-Wohnraum in Götzis.

Die beiden Veranstalter, drexel und weiss energieeffiziente Haustechniksysteme sowie Gasser Energy, wollen die Teilnehmer ermutigen, eigene Wege zu gehen. „Über das richtige Verhältnis zwischen einfachen und smarten Lösungsansätzen sollten sich Bauherren und Planer rechtzeitig den Kopf zerbrechen“, empfiehlt Josias F. Gasser, Teilhaber der beiden Unternehmen.

Fact-Box:
Tri 2018 – 12. Internationales Symposium für energieeffiziente und nachhaltige Architektur
„Einfach! Smart! Wie heizen und kühlen wir in Zukunft ohne Öl, Gas und Atomstrom?“
Donnerstag, 5. bis Samstag, 7. April 2018
Festspielhaus Bregenz

Hashtag: #tri18

Programm, weiterführende Informationen und Anmeldung: www.tri-info.com

Die Tri – das Internationale Symposium für energieeffiziente und nachhaltige Architektur – findet seit 1996 alle zwei Jahre in Bregenz statt und gehört zu den renommiertesten Kongressen für energieeffizientes Bauen im deutschsprachigen Raum.

Drei Tage, drei Länder und drei Themen bilden die namengebende Struktur. Teilnehmer sind Architekten, Bauträger sowie Bau- und Energieexperten aus Gemeinden, Unternehmen und Organisationen. Veranstalter sind die Unternehmen drexel und weiss energieeffiziente Haustechniksysteme GmbH (Wolfurt/Österreich) und die Josias Gasser Baumaterialien AG (Chur/Schweiz).

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Tri 2018: einfach oder smart?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen