AA

Treffen des Vereines Klimavolksbegehren in Feldkirch

Mangeng/Dörsch/Melchhammer
Mangeng/Dörsch/Melchhammer ©M. Melchhammer
Am Wochenende besuchte Janja Dörsch, Bundeskoordinatorin des Vereines, im Rahmen ihrer Österreich-Tour das Team Vorarlberg.

Dabei erläuterte sie den Stand des Volksbegehrens und gab hilfreiche Tipps für die Alltagsarbeit der Ehrenamtlichen.

Mit besonderer Spannung werde natürlich von allen die für Mitte Februar angesetzte Pressekonferenz der Bundesleitung erwartet, so Dörsch, aber dazu dürfe sie noch keine Details verraten.

Das Team Vorarlberg gebe es seit Mitte 2019. Es bestehe mittlerweile aus etwa 20 Personen und beschäftige sich mit der Bewerbung des Volksbegehrens. Dessen Ziel sei es, die Erderwärmung auf ein erträgliches Maß zu beschränken. (Details auf www.klimavolksbegehren.at)

„Zudem verfügen wir über eine Facebookseite. Dort findet sich ein vom Ländle – Team im Dialekt aufgenommenes und selbst gezeichnetes Musikvideo.“ Das Volksbegehren kann derzeit mittels elektronischer Signatur (Handysignatur) oder auf einem beliebigen Gemeindeamt unterschrieben werden.

Das nächste Treffen des Teams mit der Bundesleitung ist bereits für März angedacht, dann aber unter Beteiligung der Bundessprecherin des Volksbegehrens Katharina Rogenhofer.

Fragen, Anregungen oder Kritik gerne an m.melchhammer@klimavolksbegehren .at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Treffen des Vereines Klimavolksbegehren in Feldkirch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen