AA

Trampolin - Sicheres Hüpfvergnügen

©Sicheres Vorarlberg
In immer mehr Gärten sind Trampoline zu sehen, die vor allem Kinder zur Bewegung animieren. 

Ob vom Trampolin eine Gefahr ausgeht, hängt davon ab, wie es benutzt wird. Laut Studien nehmen die Unfälle beim Trampolinspringen zu. Die häufigsten Gründe sind Zusammenstöße, unsachgemäße Landung, Stürze auf den Rahmen des Trampolins oder vom Sportgerät selber. Deshalb ist es wichtig, einige Sicherheitsmaßnahmen zu beherzigen.

Wichtig: Das Trampolin muss rundum mit einem Fangnetz in ausreichender Höhe bestückt sein, außerdem dürfen am Rahmen keine Metallteile herausragen. Scharfkantige Gegenstände sollten vor dem Hüpfen unbedingt abgelegt bzw. aus den Taschen genommen werden. Vor dem Hüpfvergnügen sollten Gefahren und Verhaltensregeln auf jeden Fall mit den Kindern besprochen werden.  Dies allein reicht jedoch nicht, es gilt trotzdem den Nachwuchs immer im Auge zu behalten.

Weitere Infos unter Tel. (05572) 5 43 43-0, E-Mail: info@sicheresvorarlberg.at und www.sicheresvorarlberg.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Trampolin - Sicheres Hüpfvergnügen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen