Trainer Hütter verlängerte bei YB Bern bis 2018

Am Vortag von CL-Quali-Start gegen Schachtar Donezk
Am Vortag von CL-Quali-Start gegen Schachtar Donezk ©APA
Der frühere Altach- und Salzburg-Trainer Adi Hütter hat seinen Vertrag beim Schweizer Fußball-Vizemeister Young Boys Bern vorzeitig um ein Jahr verlängert. Der neue Kontrakt gilt bis Sommer 2018.

Das gaben die Berner am Montag, einen Tag vor ihrem Start in die Champions-League-Qualifikation bei Schachtar Donezk, bekannt. Hütter hatte den Posten im September 2015 übernommen. Der 46-jährige Vorarlberger führte die Young Boys vom damals fünften Platz in der Liga noch auf den zweiten Schlussrang. Seine Bilanz nach 30 Partien in der Schweizer Super League: 19 Siege, 6 Unentschieden, 5 Niederlagen und 63 Punkte (2,1 Zähler pro Spiel).

“Die Vertragsverlängerung ist eine Wertschätzung und Anerkennung des Vereins für die Arbeit”, sagte Hütter. “Ich fühle mich bei YB und in Bern sehr wohl und bin überzeugt, dass wir weiterhin begeisternden und erfolgreichen Fußball zeigen werden.”

Sportchef lobt Trainerteam

Für Berns Sportchef Fredy Bickel war klar, die Verträge zu verlängern, weil “das ganze Trainerteam hervorragende Arbeit leistet”. Außerdem sorge Hütter mit seiner positiven Art dafür, dass “die Siegermentalität in der Mannschaft ausgeprägt zum Ausdruck kommt. Wir sind überzeugt, dass wir gute Voraussetzungen haben, eine erfolgreiche Saison zu absolvieren.”

Die Young Boys waren am Wochenende mit einem 2:0-Sieg beim FC St. Gallen in die Liga gestartet. In der dritten Qualifikationsrunde der Champions League geht es am Dienstag zuerst in Lwiw (Lemberg) gegen Schachtar um den Einzug ins Play-off um den Einzug in die Gruppenphase. Bei einem Nicht-Aufstieg hat das Hütter-Team immer noch die Chance auf den Einzug in die Gruppenphase der Europa League.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Altach
  • Trainer Hütter verlängerte bei YB Bern bis 2018
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen