Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tradition und Zeitgeist

Stolz auf die Festschrift: GF Elmar Gort, Autor Peter Schmid, Obmann Peter Neier und Direktor Christian Mathis.
Stolz auf die Festschrift: GF Elmar Gort, Autor Peter Schmid, Obmann Peter Neier und Direktor Christian Mathis. ©Elke Kager Meyer
Eine Wandermusikschule wird 40 - Musikschule Walgau feiert rundes Jubiläum
Musikschule Walgau

Bei der Musikschule Walgau „jagt“ momentan ein Event das andere: Während am Wochenende Politikern und Partnern das geplante Programm für das laufende Jubiläumsjahr sowie ein Rückblick präsentiert wurde, sind aktuell die besten Nachwuchsmusiker beim „prima la musica“-Landeswettbewerb vertreten. Am 5. Mai findet ein „Tag der offenen Tür“ statt, am 8. Juni wird unter dem Motto „Burgfräuleins, Ritter und Druiden“ in die Schlinser Burgruine Jagdberg geladen. Zudem gestalten Nachwuchsmusiker Messfeiern in verschiedensten Walgaugemeinden musikalisch mit. „Nebenher organisieren wir auch das laufende Programm mit Musikschul-Unterricht, circa 50 Vorspielabenden und vielem mehr“, erläutert Musikschuldirektor Christian Mathis. „Wir“, das sind in diesem Fall 43 Lehrer und fast tausend Schüler.

Festschrift

Doch zurück zur Veranstaltung in Nenzing, die unter dem Motto „Zemma spiela, lerna, losna“ stand. Neben wirklich beachtlichen musikalischen Darbietungen vom Klarinettenensemble „Klariso“, Manuela Haas, Jonas Wrann und Samuel Scott, Nora Berthold, Lina Maria Seebacher sowie dem Schlagzeugensemble „SchlagAnfall“ mit Felix Burtscher uns Steven Moser war die Präsentation der von Peter Schmid zusammengestellten Festschrift ein Highlight. Er erzählte von seinen Recherchen über die Anfänge der Musikschule. „Ein gewisses Kirchturmdenken herrschte sehr wohl, dennoch haben sich Menschen gefunden, die hier vorausgedacht haben.“ Nach dem Vorbild der „Wandermusikschule Bregenzerwald“ haben sich schließlich die Walgaugemeinden zusammengefunden, im Schuljahr 1977/78 konnte der Betrieb aufgenommen werden. Übrigens: Von Anfang an dabei als Musikschullehrer auch Engelbert Burtscher – von ihm stammt auch das Zitat, das ein Stück weit zu einem Motto der Musikschule geworden ist: „Musik ist kein Beruf, sondern eine Berufung.“ In diese Kerbe schlug auch der Obmann der Musikschule Walgau, Peter Neier: „Ein Musikinstrument zu erlernen ist weit mehr: Es fördert die ganzheitliche Entwicklung eines Kindes, Leute kommen zusammen, für Musikvereine und Chöre wird Nachwuchs ausgebildet und das wiederum stärkt das Gemeinwohl“, sprach er neben dem Bildungsauftrag auch den gesellschaftlichen und kulturellen Auftrag des Musikschulangebotes zusammen. Eine Herausforderung für die kommenden Jahre sei es sicherlich, Themen wie Ganztagesschule und Musikschul-Unterricht zu vereinbaren. „Hier ist eine verschränkte Zusammenarbeit zwischen Schulen und Musikschulen notwendig.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Tradition und Zeitgeist
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen