AA

Tote Tiere neben Wanderweg

Wie gestern in Vorarlberg heute berichtet der Fuchsplatz befindet sich nicht neben dem Wanderweg sondern unter der Engebrücke!

Es scheint als komme Hirschau und das Vosäss Enge nicht zur Ruhe, nur dieses mal betrifft es nicht die Firma Rüf (Kiesabbau), sondern nun sind die Jäger an der Reihe! An diesem besagten Platz werden seit mehr als 20 Jahren schon Füchse bejagt! Das wird auch weiterhin so sein. Wenn Füchse ins Siedlungsgebiet einbrechen wird der Jäger gerufen, wenn Rehe an einem Gartenbäumchen fressen werden die Jäger gerufen, wenn Raaben am Fensterkitt nagen werden Jäger gerufen! Deswegen möchte ich schon darum bitten ein wenig Verständnis für die Jagd aufzubringen!

Wie weiterhin bekannt ist, fängt man Füchse leider nicht mit Schokolade und Regenwürmern! Für das Ludern werden bitteschön nicht extra Tiere getötet sondern die bekommen was wir nicht auf unseren Tellern haben möchten und vermutlich in manchen Hinterhöfen von Metzgereien finden ist. Nehmt eure Hunde an die Leine schließlich handelt es sich hier auch um ein Jagdgebiet. Ich wünsche allen Jägern ein kräftiges Weidmannsheil und allen Nichtjägern ein bisschen mehr Verständnis und Einfühlungsvermögen!Ich glaube dann steht einem friedlichen Zusammenleben nichts im Wege! Mit freundlichen Grüssen Albrich Rita

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Tote Tiere neben Wanderweg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen