Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Toller Kampf blieb unbelohnt - Österreich unterliegt Spanien

Schlinger im Zweikampf mit Tomas
Schlinger im Zweikampf mit Tomas ©Epa
Beim vorletzten Auftritt der österreichischen Handball-Nationalmannschaft bei der EM in Dänemark wurde die ÖHB-Auswahl gegen das Spitzenteam aus Spanien für seine starke Moral und einer guten Leistung nicht belohnt. Am Ende setzten sich die Iberer knapp und glücklich mit einem Endstand von 28:27 durch.

Gegen den Weltmeister ging die ÖHB-Auswahl als krasser Underdog in die Partie, die Spanier mußten aber bis zum Ende zittern, um einen knappen Erfolg über die Zeit zu retten. Österreich zeigte sich nach dem eher schlechten Auftritt gegen Island klar verbessert und bot den Iberern die Stirn. Mit dieser Leistung zeigten Schmid & Co. eindrucksvoll, dass man völlig zu Recht unter den Top 12 dieser Europameisterschaft steht.

In den ersten 30 Minuten erarbeiteten sich die Spanier eine 14:12-Führung, allein Kreisläufer Aguinagalde zeichnte für die Hälfte (6) der spanischen Treffer verantwortlich. Die Österreicher steckten in keiner Phase dieses Spiels auf, fightete sich immer wieder heran, der Weltmeister schaffte es nicht, für die vorzeitige Entscheidung zu sorgen. Der rot-weiß-rote Rückraum spielte heute stark auf, der Harder Dominik Schmid gab seine Visitenkarte auf der ganz großen Bühne ab. Der Rechtshänder war am Ende mit sechs Toren der beste Schütze seines Teams und konnte sich damit mit Sicherheit für größere Aufgaben empfehlen.

Der große Favorit wankte, wurde zusehens nervöser und griff auf kleine “Mätzchen” zurück. 15 Sekunden vor dem Abpfiff kamen die Österreicher beim Stand von 27:28 noch einmal in Ballbesitz. Mit ablaufender Uhr bekam Kapitän Szylagyi per direktem Freiwurf noch eine Gelegenheit, für die Sensation zu sorgen. Leider ging der Ball knapp am Tor vorbei und die Spanier retteten sich über die Zeit. Das österreichische Team wurde vom fairen und fachkundigen dänischen Publikum lautstark nach vorne getrieben und auch nach der unglücklichen Niederlage mit großem Applaus verabschiedet.

Am Mittwoch wartet auf die Truppe von Patrekur Johannesson nun das letzte Spiel dieser EM, Gegner ist dann Ungarn. Mit einer ähnlichen Leistung ist zum Abschluß noch ein Sieg möglich, was sich diese Mannschaft mit ihren zum Teil begeisternden Leistungen auch verdient hätte.

 

Österreich – Spanien 27:28 (12:14); Beste Werfer: Schmid (6 Tore), Aguinagalde (8 Tore)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Toller Kampf blieb unbelohnt - Österreich unterliegt Spanien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen