Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tödliche Auseinandersetzung in Dornbirn: Obduktionsergebnis liegt vor

Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.
Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. ©Steurer
Nach der tödlichen Auseinandersetzung in Dornbirn vom vergangenen Freitag liegt nun das Obduktionsergebnis vor.
Mord in Dornbirn
Mordalarm in Dornbirn
Tödliche Auseinandersetzung in Dornbirn

Demnach starb das Opfer, ein 27 Jahre alter Mann, an massiven Verletzungen im Bauch, teilte Horst Spitzhofer von der Landespolizeidirektion der APA auf Anfrage mit. Die Verletzungen seien dem Mann mit einem spitzen Gegenstand, vermutlich mit einem Messer, zugefügt worden.

Keine Spur vom Täter

Die Ermittlungen in der Sache laufen laut Spitzhofer weiter auf Hochtouren, neue Erkenntnisse gebe es bisher keine. Die Einsatzkräfte waren am Freitag kurz nach 21.00 Uhr zum Tatort, einem Betriebsgelände bei der Bahnhaltestelle Dornbirn-Haselstauden, gerufen worden. Dort wurde der leblose Körper des 27-jährigen Vorarlbergers gefunden. Der Mann, der dem Drogenmilieu zugerechnet wird, verstarb nach Eintreffen der Polizei und des Notarztes noch an Ort und Stelle.

Eine groß angelegte Fahndung nach dem zu Fuß geflüchteten Täter unmittelbar nach der Tat blieb ebenso erfolglos wie eine großräumige Suche am nächsten Tag. Auch das Tatmittel wurde bisher nicht gefunden. Die Einsatzkräfte waren von einer Zeugin, einer 24-jährigen Bekannten des Opfers, alarmiert worden. Ihre Befragung am Samstag brachte keine neuen Erkenntnisse, eine Täterbeschreibung liegt nicht vor.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Tödliche Auseinandersetzung in Dornbirn: Obduktionsergebnis liegt vor
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.