AA

Todesfalle Lift

Grausamer Tod: Warum am Donnerstag in Wien-Innere Stadt ein Mann im Lift sterben mußte.

Ein tödlicher Arbeitsunfall ereignete sich Donnerstag Vormittag in Wien-Innere Stadt: Bei der Zustellung von Waren in den Keller eines Hauses in der Goldschmiedgasse wurde der 34jährige Bootenfahrer Erol D. aus Vösendorf im Lift von einer Transportrodel am Kehlkopf so schwer verletzt, dass er an der Unfallstelle verstarb.

Beim Betreten des Aufzuges hatte D. offenbar nicht bemerkt, dass die Schaufel der Rodel sich nicht vollständig in der Kabine befand. Als sich der Lift in Bewegung setzte, stellte sich die Rodel vermutlich derart quer, dass sie D. im Halsbereich an die Liftwand drückte. Gegen 10.20 Uhr wurde der Mann leblos im Lift aufgefunden.

Nach ersten Erhebungen der Polizei starb D. vermutlich an den dabei erlittenen Kehlkopfverletzungen. Zur genauen Feststellung der Todesursache wurde eine gerichtliche Obduktion beantragt. (12.8.99)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien Aktuell
  • Todesfalle Lift
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.