Timo Scheider als "Eisfräser"

Der Lochauer DTM-Champion ist am Wochenende als Gast­starter beim Eisrennen in Langen bei Bregenz im Einsatz.

Heute und morgen (ab 9 Uhr) kommt es in Langen bei Bregenz zu einer Doppel-Premiere: Im dritten Anlauf klappt es endlich mit dem ersten Eisrennen in der Parzelle Ach. In den letzten beiden Jahren mussten der Motorsportclub Bregenzerwald und die Feuerwehr Langen als Veranstalter jeweils wegen zu warmer Witterung w.o. geben. Jetzt herrschen optimale Bedingungen, selbst an der niedrigsten Stelle liegen 25 cm komprimierter Schnee. Die Organisatoren können zudem mit einem sehr prominenten Gaststarter aufwarten: Der Lochauer DTM-Champion Timo Scheider hat für beide Veranstaltungstage sein Kommen fix zugesagt. Scheider hat gestern noch seine Abt-Mechanikertruppe nach Friedrichshafen zu einer SuperMoto-Gaudiveranstaltung als Dankeschön für den Titelgewinn eingeladen, dabei den Vorarlberger Daniel Lechtaler und den deutschen SuperMoto-Weltmeister von 2006, Bernd Hiemer, als Instruktoren engagiert.

Debüt im Renn-Buggy

Heute wird ihn der amtierende “Drei-Nationen-Cup”-Autocross-Champion Willi Sutter aus Bildstein in die Geheimnisse seines 200 PS-starken Renn-Buggy einweihen, mit dem Scheider nicht nur Show-Läufe, sondern auch bei den Rennheats dabei sein wird. MCB-Präsident Martin Drexel: “Wir werden uns etwas einfallen lassen und versuchen, ihn in der Sonderklasse starten zu lassen.” Für Scheider ist das Rennfahren auf Schnee und Eis Neuland. “Da ich im Moment noch vertragslos bin, darf ich diese neue Herausforderung annehmen und ich freue mich auf das Debüt im Buggy auf Eis-Terrain.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Bregenz
  • Timo Scheider als "Eisfräser"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen