AA

Tierschützer retten über 40 Wildtiere aus gefährlicher Eskalationszone in Sudan

VIER PFOTEN evakuiert über 40 Wildtiere aus Konfliktgebiet im Sudan
VIER PFOTEN evakuiert über 40 Wildtiere aus Konfliktgebiet im Sudan ©FOUR PAWS | Hristo Vladev. Canva
In einer gefährlichen und herausfordernden Rettungsaktion hat die Tierschutzorganisation VIER PFOTEN über 40 Wildtiere aus der Eskalationszone südlich von Khartum, Sudan, evakuiert.

Die globale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN führte am 19. und 20. November eine groß angelegte Rettungsaktion durch, bei der über 40 Wildtiere aus der Eskalationszone südlich von Khartum, Sudan, evakuiert wurden. Diese Mission zählt zu den bisher größten und gefährlichsten Unternehmungen der Organisation. Aufgrund der anhaltenden humanitären Krise und der damit verbundenen Bedrohungen für Mensch und Tier vor Ort, bat die lokale Tierschutzorganisation Sudan Animal Rescue (SAR) um Unterstützung von VIER PFOTEN.

Die evakuierten Tiere

Die Expert:innen von VIER PFOTEN, unterstützt von lokalen Kräften, evakuierten eine Vielzahl von Tieren, darunter Löwen, Hyänen, Wildkatzen, Vögel und Hirsche, aus dem Konfliktgebiet. Leider überlebten nicht alle Tiere die Rettungsaktion. Die überlebenden Tiere wurden medizinisch versorgt und in ein sicheres Gebiet im Um Barona-Nationalpark umgesiedelt. Hier kümmern sich nun die sudanesischen Wildtierbehörden in Zusammenarbeit mit VIER PFOTEN um die Tiere, während nach einer nachhaltigen Langzeitlösung gesucht wird.

Die schwierige Lage vor Ort

Seit dem Ausbruch des bewaffneten Konflikts im April 2023 erlebt der Sudan eine Zeit des Umbruchs. Rund 5,5 Millionen Menschen haben das Land seitdem verlassen, während es an grundlegenden Versorgungsgütern wie Strom, Lebensmitteln und Wasser mangelt. Das Team von VIER PFOTEN, bestehend aus Tierärzt:innen und Wildtierexpert:innen, stellte sich den logistischen Herausforderungen, eine große Anzahl von Tieren unter extrem schwierigen Bedingungen umzusiedeln. Trotz der Zustimmung beider Konfliktparteien, die Hauptstadt Khartum für die Evakuierung der Tiere zu betreten, blieb die Situation vor Ort angespannt. In den letzten Monaten unterstützte VIER PFOTEN SAR finanziell und stellte tiermedizinisches Wissen und Beratung zur Verfügung.

Ein Statement von VIER PFOTEN Tierarzt Dr. Amir Khalil

„Konflikte betreffen nicht nur Menschen, sondern auch Tiere. Angesichts der riskanten Umstände war es unsere oberste Priorität, alle Tiere von Sudan Animal Rescue schnellstmöglich in Sicherheit zu bringen“, sagt VIER PFOTEN Tierarzt Dr. Amir Khalil, der die Evakuierung und Umsiedlung leitete.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Tierschützer retten über 40 Wildtiere aus gefährlicher Eskalationszone in Sudan