AA

Tierische Premiere auf der Heimatbühne Schoppernau

"Tierisch vegetarisch"
"Tierisch vegetarisch" ©Marianna
„Tierisch vegetarisch“ Komödie in drei Akten von Andreas Wening 
"Tierisch vegetarisch"

Mit der Komödie „Tierisch vegetarisch“ von Andreas Wening bot die Heimatbühne Schoppernau den Premierenbesuchern einen unterhaltsamen Abend. Gespielt in drei Akten blieb bei gewohnter Manier der Theaterspieler/innen des Theatervereins Au/Schoppernau kein Auge trocken. Mit dem in Bregenzerwälder Mundart aufgeführten Stück präsentierten die acht Schauspieler und Schauspielerinnen im ausverkauften F.M. Felder Saal eine humorvolle Aufführung. Nach freier Inszenierung unter der Regieführung von Vereine Obfau Helga Oberhauser herrschte unter dem Motto „Mein Kühlschrank ist kein Ponyhof“ tierische Verhältnisse auf der Bühne, als es dann hieß, “Licht aus und Vorhang auf.“

Turbulentes Verwirrspiel

Mit einem generellen Boykott gegen die regionalen Wurst- und Fleischtheken rufen Karin (Birgitt Wüstner), Agathe (Marlene Burtscher) und Lotte (Rebecca Fetz) mit Flugblättern zu Protesten auf. Als allerdings auch in den eigenen Familien nur noch Vegetarisches auf den Tisch kommt hält sich insbesondere die Begeisterung von Karins Ehemann Norbert (Wolfgang Berbig) und Sohn Anton in Grenzen. Mit Norberts Idee eine eigene Sau im alten Stall zu halten nimmt das Verwirrspiel auf der Schoppernauer Heimatbühne seinen Lauf. Lauschende Nachbarinnen vermuten fälschlicher Weise, dass die Sau Anita seine Geliebte sei, der quicklebendig Opa Xaver (Christian Dietrich) wird für tot erklärt und weil der Riesenrammler Rüdiger anscheinend zum Zombie-Hasen mutiert droht Georg (Ludwig Simma) den Verstand zu verlieren. Falsche Schlüsse und auch Schüsse fallen als Metzgermeister Hannes Geiger (Alexander Beer) die Bühne betritt und für Paar Therapeutin Anita Winsauer (Emma Fetz) überschlagen sich die Ereignisse.

Humorvolle Vorstellung

Dem Publikum wurde in zwei Stunden eine witzige Verwechslungskomödie geboten, die Schauspieler spielten ihre Rollen authentisch in Gestik und Mimik und so blieben auch Lachsalven und Szenenapplaus nicht aus. Vielleicht auch gerade deswegen, weil dieses Stück den aktuellen Zeitgeist aufnimmt und die Welle weg vom Fleisch und Wurst – hin zu veganer und vegetarischer Küche anscheinend auch vor der Schoppernauer Heimatbühne nicht Halt macht. Trotz Aufruf zum Boykott wurde in der Pause der inzwischen schon zur Tradition gewordene Theater-Schübling von den Premierengästen genüsslich verspeist.

Weitere Aufführungen im Bregenzerwälder Dialekt

  • Samstag 09.11.2019 20:15 Uhr
  • Sonntag 10.11.2019 18:00 Uhr
  • Samstag 16.11.2019 20:15 Uhr
  • Sonntag 17.11.2019 14:30 Uhr

Während der Wintersaison gibt es jeden Dienstagabend „Tierisch vegetarisch“ als touristische Attraktion, aufgeführt in Hochdeutscher Sprache, halt so, dass es die Gäste auch verstehen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Tierische Premiere auf der Heimatbühne Schoppernau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen