Theater KOSMOS stellt Frauenporträts in den Vordergrund

Sigrid Hutter
Sigrid Hutter ©Petra Rainer
Bregenz. Mit der letzten Theater KOSMOS Produktion diesen Jahres, stellt das Theater auch in seinem Rahmenprogramm Frauen in den Fokus.

Die Uraufführung von „Limbus“, ein Stück der 31-jährigen Florentina Hofbauer feiert am 25. November Premiere. Passend zu dem Stück wird im KOSMOS Foyer sowie im ums Eck gelegenen KOSMOS Atelier die erste posthume Ausstellung von Sigrid Hutter in Vorarlberg zu sehen sein. In der Schau „Frauenporträts“ stellt die 1968 in Bregenz geborene und 2017 gestorbene Malerin große alte Damen wie Virginia Woolf, Patricia Highsmith oder Simone de Beauvoir vor.

Aber auch Missbrauch, Unterdrückung und Gewalt waren Themen in Hutters Schaffen. Auch diese Werke werden im KOSMOS zu sehen sein. Hutter war nicht nur Malerin, sondern auch Aktivistin für die Gleichstellung homosexueller Menschen in Österreich.

In „Limbus“ kämpfen zwei Frauen um ihre ganz persönliche Befreiung und Anerkennung: Zwei Leben treffen in einem Zimmer aufeinander, die unterschiedlicher nicht hätten verlaufen können und doch einiges gemeinsam haben: Swetlana Allilujewa, Tochter Joseph Stalins und Nelly Kröger-Mann, Ehefrau von Heinrich Mann. Beide fliehen aus scheinbar konträren aber jeweils tödlichen Regimen, kommen aber aus den Schatten ihrer Männer nicht heraus:

Die Kommunistin Nelly Kröger-Mann schleppt ihren Mann Heinrich über die Pyrenäen, um dem faschistischen Hitlerdeutschland zu entkommen. Sie findet im US-amerikanischen Exil jedoch nicht die erhoffte Freiheit, sondern eine feindselige Familie und finanziellen Notstand. Rund dreißig Jahre nach dieser Flucht, flieht auch Swetlana Allilujewa. Sie allerdings vor dem kommunistischen Regime. Das Gefängnis ihrer Herkunft wird sie dennoch niemals los.

Limbus, die Vorhölle ist die Verdammnis beider Frauen, unverschuldet schuldig, durch ihre Geburt, ihren Namen, durchs Frausein. In einem kargen Zimmer finden sie zueinander und suchen gemeinsam nach jenen Worten, die ihr Leben ausmachen. Abgerundet wurde der Fokus auf Frauenleben am 9. Dezember mit einem Abend von und mit Angelika Hagen, Andi Scheiber, Martin Reiter und Eva Klampfer: Rosa Luxemburg – Poetin, Sozialdemokratin, Pazifistin.

LIMBUS von Florentina Hofbauer MIT JOHANNA TOMEK | NICOLA TRUB REGIE HUBERT DRAGASCHNIG | AUSSTATTUNG CARO STARK | LICHTDESIGN STEFAN PFEISTLINGER | MUSIK HERWIG HAMMERL Premiere 25. November 2021 | 20 Uhr Weitere Vorstellungen: 27., 28. November, 3. 4. 5. und 10. 11.12. Dezember | Sonntagsvorstellungen um 17 Uhr

SIGRID HUTTER: FRAUENPORTRÄTS KURATORIN | Andrea Pinggera VERNISSAGE | Mi 24. November 2021 DAUER DER AUSSTELLUNG | 25. November bis 12. Dezember 2021 an Vorstellungstagen, eine Stunde vor Vorstellungsbeginn ROSA LUXEMBURG Lylit alias Eva Klampfer | Gesang Angelika Hagen | Violine, Texte Martin Reiter | Piano Andi Schreiber | Violine

9. Dezember 2021 | 20 Uhr Theater KOSMOS | schoeller 2welten | Mariahilfstraße 29 | Bregenz Kartenvorverkauf www.theaterkosmos.at | Abendkassa ab 19 Uhr T 0043-(0)5574-44034- 13 | karten@theaterkosmos.at |Ermäßigung für Ö1- und Raiffeisen-Clubmitglieder

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Theater KOSMOS stellt Frauenporträts in den Vordergrund
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen