AA

Thal hat Zukunft

Die wichtigsten Herausforderungen der Zukunft werden in Thal mit breiter Bürgerbeteiligung diskutiert.Nächster Termin ist am 21. Jänner im Kronensaal.

Das Dorf startete mit einer Nachdenk- und Ideenwerkstatt zum Thema „Unser Thal – Unsere Zukunft“ in´s neue Jahr. Es war dies die Fortführung und Neuausrichtung des im Jahr 2002 begonnenen Leibildprozesses. Am 21. Jänner findet im Kronensaal das nächste Treffen statt, wo alle ThalerInnen zur Mitarbeit für ein lebenswertes Thal eingeladen sind ihre Ideen einzubringen.

Alle Generationen von jung bis alt
Was braucht es, damit Thal auch in Zukunft lebenswert ist? Diese Frage stellten sich 80 BürgerInnen bei einem offenen Zukunftsabend im vollbesetzten Kronensaal. Die Köpfe rauchten und von jung bis alt (die jüngste Teilnehmerin war 12 Jahre, der Älteste über 80 Jahre) wurde in mehreren Dorf Cafe Runden die Kernthemen für eine positive Zukunftsentwicklung herausgefiltert.

Heiße Themen
Zu den zentralen Herausforderungen gehören in Thal:
• Wohnraum für Junge in Thal
• Erhaltung der Infrastruktur: Kronenwirtschaft wieder eröffnen, Kindergarten Schule, Schilift, Nahversorgung/ Dorfladen sichern
• Neues Ehrenamt
• Das Miteinander bewusst machen: Mehr alltägliche Kommunikation fördern
• Koordinator im Dorf – „Dorfsekretär“

Selbsthilfeverein und Gemeindevertretung kooperieren
Ortsvorsteher Walter Vögel betonte, dass die Einladung selbst schon das Gemeinsame in den Vordergrund stellt, da diese Bürgerveranstaltung vom Selbsthilfeverein und von der Gemeindevertretung vorbereitet wurde. „Wir möchten die hohe Lebensqualität auch in Zukunft sichern und weil die Entwicklung von Thal alle Menschen hier betrifft, darf dies nicht im stillen Kämmerlein passieren“, meinte Walter Vögel.
Jetzt gilt es dran zu bleiben. In Arbeitsgruppen werden nun die nächsten Schritte der Umsetzung festgelegt. „Denn es müssen Nägel mit Köpfen gemacht werden“, wie eine Frau feststellte, „damit die positive Energie des Abends nicht verpufft.“
Moderiert wurde der Abend von Peter Swozilek und Kriemhild Büchel-Kapeller (Büro für Zukunftsfragen).

Einladung zur Mitarbeit

Umfrage: Wie hat dir dieser Zukunftsabend gefallen?

Edith Schmuck: „Ich bin erst wieder nach Thal zugezogen. Das System des „Dorf Cafe´s“ ist eine gute Unterstützung, dass nach kurzer Zeit ein strukturiertes Ergebnis zu sehen war. Ein „gewisse“ Vision hat mir gefehlt … jedenfalls aber sollten wir so weitermachen.“

Lothar Violand: „Interessant war, dass im Vergleich zur Leitbildarbeit vor mehr als 10 Jahren sich die Schwerpunkte nicht wirklich geändert haben. Nur das Thema Ehrenamt ist stark neu hinzugekommen. Die Stimmung an diesem Abend war sehr gut, wir sollten so weitermachen, es kann nur zu etwas Gutem führen.“

Karl Wohllaib: „Es ist sehr erfreulich, dass so viele Thalerinnen und Thaler gekommen sind. Es freut mich, dass die Bevölkerung mitdenkt und möglichst alle miteingebunden und eingeschlossen werden. Es ist nun wichtig, dass die Ideen weiterverfolgt werden, damit die Wirkung nachhaltig ist.“

Andrea Fussenegger: „Für mich als Zugezogene ist es toll zu erleben, wie viele sich interessieren und sich auch engagiert einbringen. Das Gemeinwesen in Thal funktioniert offenbar sehr gut. Wie an diesem Abend gearbeitet wurde, hat mir sehr gefallen, es hat vielleicht auch zu der insgesamt guten Stimmung beigetragen. Die Gemeinschaft in Thal kann dadurch noch mehr gestärkt werden, auch durch die Einbindung und Beteiligung aller Altersgruppen.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sulzberg
  • Thal hat Zukunft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen