Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Termin: Theo Forum in St. Arbogast

Theo Forum in St. Arbogast
Theo Forum in St. Arbogast ©Junge Kirche / Corinna Peter
Beruf(ung) in Sicht – Theo Forum am 6. Februar in St. Arbogast.

„Wie geht es nach der Schule weiter, welchen Beruf soll ich einmal ausüben?“ „Was will ich überhaupt und was zählt für mich?“ Fragen wie diese stellen sich viele Schüler/innen – Inspiration und neue Ideen hierfür bekommen sie beim Theo Forum, dem Infotag für kirchliche und soziale Berufe. Menschen mit ganz unterschiedlichen Beruf(ung)en geben dabei Einblicke in ihren Werdegang und erzählen, wofür es sich zu leben lohnt – sei es der Bischof, sei es ein Festivalseelsorger, ein Wikipedia-Autor, ein Konzertveranstalter oder ein Mister Vorarlberg. Gut  400 Schüler/innen haben sich angekündigt.

Götzis (PDF) Der Schweizer Claude Bachmann ist tätowiert und trägt sein Haar schulterlang – was er wohl beruflich macht? Er ist Theologe. Und Festivalseelsorger. Marion Reichart war auf dem besten Weg, eine eigene Praxis für Massage und alternative Heilverfahren aufzubauen – das Leben hatte dann aber anderes mit ihr vor, und so führt sie seit vielen Jahren in Feldkirch einen familieneigenen Betrieb, der ökologische Putzmittel herstellt. Ines Strohmaier aus dem Kleinwalsertal hat sich einen Namen bei Poetry Slams gemacht und steht als Noch-Schülerin selbst bald vor der Entscheidung, welchen Berufsweg sie einschlagen wird.

Persönlich gefragt

Diese drei und viele weitere interessante Persönlichkeiten werden den Schüler/innen beim Theo Forum in St. Arbogast Rede und Antwort stehen und erzählen, warum sie tun, was sie tun. Sie geben Tipps, wie man seinen Traumberuf finden kann und verdeutlichen, dass der Weg dahin auch über Sackgassen und Stürze führen kann.

Bei spannenden Talks und interessanten Workshops können die Schüler/innen auf die Suche nach ihrer Berufung gehen. Bei der „Living Library“ dürfen sie in lockerer Atmosphäre ganz unterschiedliche Menschen – von der Ordensschwester über den Journalisten bis zum Attentatsüberlebenden – persönlich fragen, was sie immer schon wissen wollten. Bei der Theo-Rallye gilt es, knifflige Aufgaben zu lösen.

Bunter Mix mit Mehrwert

Projekt-Koordinatorin Julia Lais beschreibt: „Beim Theo Forum kann man sich informieren über Ausbildungswege, Berufschancen und Orientierungs-Werkzeuge bei der Berufungsfindung“. Und zwar anhand eines bunten Mix aus Information, interessanten Gästen, abwechslungsreichen Formaten und bei gutem Essen.

Elisabeth Fenkart, Referentin für Berufungspastoral in der Katholischen Kirche Vorarlberg, ergänzt: „Das Theo Forum macht auch deutlich, dass zum Leben nicht nur die Freude am künftigen Studium und Beruf gehört, sondern es ebenfalls darum geht, die eigenen Talente, Fähigkeiten, Bedürfnisse, und Sehnsüchte zu kennen, ernst zu nehmen und damit zu arbeiten."

Programm – 6. Februar, Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast

  • 8.30 Uhr: Empfang & Check in
  • 8.45 Uhr: Start up:  1 - 2 - 3
  • 10 Uhr: Talks, Workshops, Living Library, Theo Rallye und Info-Bars
  • 12.45 Uhr: Mittagessen & Verlosung
  • 13.30 Uhr: Ende

Gäste

  • Dr. Benno Elbs, Diözesanbischof
  • Eva-Maria Schmolly-Melk, Referat für Sekten- und Weltanschauungsfragen
  • Sr. M. Emmanuela Kandlhofer, Ordensfrau
  • Reinhard Domig, Attentatüberlebender
  • Peter Rinderer, Salesianerpriester und Journalist
  • Claude Bachmann, Festivalseelsorger
  • Gerhard Häfele, Krankenhausseelsorger
  • Ines Strohmaier,  Slam Poetin und Autorin
  • Marion Reichart, Geschäftsleiterin Uni Sapon
  • Hannes Hagen, Konzertveranstalter und Szene Openair Obmann
  • Petra Steinmair-Pösel, Institutsleiterin KPH Edith Stein
  • Thomas Planinger, Wikipedia-Autor und -Administrator
  • Winfried Löffler, Institut für Christliche Philosophie, Universität Innsbruck
  • Nikolaus Wandinger, Institut für Systematische Theologie, Universität Innsbruck
  • P. Christian Marte SJ, Rektor Jesuitenkolleg Innsbruck
  • Fazenda di Esperanza (christliche Suchthilfe), Wattwil, CH
  • Elisabeth Geser, Soziale Berufsorientierung Vorarlberg gemn. GesmbH
  • Brigitte Dorner, Junge Kirche
  • Fabian Jochum, Jugendseelsorger
  • und viele mehr…

Quelle: Kath. Kirche Vorarlberg/Willi

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Götzis
  • Termin: Theo Forum in St. Arbogast
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen