Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dominic Thiem setzte Sensationslauf fort: Halbfinale in Paris

Thiem nach Vier-Satz-Sieg über Goffin am Montag zumindest Nummer 7 der Welt
Thiem nach Vier-Satz-Sieg über Goffin am Montag zumindest Nummer 7 der Welt ©APA
Dominic Thiem hat am Donnerstag gleich mehrere Meilensteine seiner Karriere gesetzt. Der 22-jährige Niederösterreicher setzte sich in seinem ersten Major-Viertelfinale bei den French Open gegen den Belgier David Goffin nach hartem Kampf mit 4:6,7:6(7),6:4,6:1 durch.

Er ist damit erst der dritte Österreicher nach Thomas Muster (4 Mal) und Jürgen Melzer (1) im Semifinale eines Grand-Slam-Turniers.

Thiem in den Top 7

Zudem stößt Thiem am Montag erstmals in seiner jungen Karriere in die Top Ten vor. Da davor der Tscheche Tomas Berdych sein Viertelfinale gegen Top-Favorit Novak Djokovic mit 3:6,5:7,3:6 verloren hatte, scheint Thiem am Montag nicht nur erstmals in den Top Ten auf: Er wird zumindest die Nummer 7 der Welt sein. Davor trifft der Schützling von Günter Bresnik aber im Halbfinale der French Open am Freitag auf Topstar Djokovic. Und spielt um den Einzug ins Finale des zweiten Grand-Slam-Turniers des Jahres.

Sattes Preisgeld

Thiem hat damit nicht nur 720 Punkte für das ATP-Ranking, sondern auch einen Preisgeld-Scheck in Höhe von 500.000 Euro (brutto) sicher. Er bestreitet am Freitag das insgesamt sechste Halbfinale eines Österreichers bei einem Einzel-Grand-Slam nach Thomas Muster (Australian Open 1989, 1997 und French Open 1990, 1995) sowie Jürgen Melzer (French Open 2010). Thiem hat bisher zweimal gegen Djokovic gespielt und beide Male mit 3:6,4:6 verloren (Shanghai 2014 und zuletzt 2016 im Achtelfinale von Miami).

“Es ist ein bisschen unwirklich”

Dominic Thiem hat in einem ersten Statement auf dem Court Suzanne Lenglen von einem “unwirklichen” Gefühl gesprochen, dass der 22-jährige Niederösterreicher nach seinem bisher größten Triumph empfunden hat.

“Ich glaube, die ersten drei Sätze waren wirklich gutes Tennis von uns beiden. Es ist nicht leicht, unter diesen Bedingungen für uns beide, aber ich bin unglaublich happy derzeit”, freute sich Thiem im Interview auf dem Court mit dem Ex-Spieler Cedric Pioline. “Am Anfang habe ich nicht gewusst, wie ich gegen ihn spielen soll. In den ersten zwei Sätzen war ich der klar unterlegene Spieler. … Ich habe dann begonnen, aggressiver zu spielen. Das war der Schlüssel, dass ich das Match umdrehen konnte”, meinte Thiem auf Eurosport.

Was er zum Halbfinaleinzug sagt: “Es ist ein bisschen unwirklich, aber ich bin immer noch in der Mitte eines Turniers und muss mich auf morgen oder Samstag konzentrieren.” Das Halbfinale gegen Novak Djokovic geht am Freitag in Szene. “Er spielt definitiv auf einem anderen Level als alle anderen, ich werde mein Bestes geben, dann sehen wir eh, was rauskommt.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Tennis
  • Dominic Thiem setzte Sensationslauf fort: Halbfinale in Paris
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen