AA

Tempo 30 in Hohenemser Wohngebieten

©SPÖ Hohenems
Günter Zechner, Verkehrsprecher der Emser SPÖ, tritt vehement für Tempo 30 in Wohngebieten ein. „Eine Tempo-30-Zone ist nicht nur eine Maßnahme zur Verkehrsberuhigung sondern erhöht auch die Verkehrssicherheit“, argumentiert Zechner.

„Tempo 30 hat es in den Hohenemser Wohngebieten schon einmal gegeben“, erklärt der SPÖ-Verkehrssprecher. „Diese wurde allerdings 2001 per Verordnung des damaligen Bürgermeisters Niederstetter aufgehoben.“ Einzige Ausnahme bildet die Innenstadtzone, wo bis zum heutigen Tag in Wohngebieten Tempo 30 seine Gültigkeit habe. Durch die niedrigere Geschwindigkeit und den daraus resultierenden kürzeren Anhalteweg soll die Verkehrssicherheit besonders auch für Kinder in den Wohngebieten erhöht werden. Die SPÖ Hohenems lädt die Emser Bevölkerung ein, an dieser Aktion teilzunehmen. In den kommenden Tagen werden dazu Informationsmaterialien verteilt.

Weitere Infos unter:

http://www.tempo-30.eu

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Tempo 30 in Hohenemser Wohngebieten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen