Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Teilausbau der S 16 "dezidierter Wunsch" des Landes

Bludenz - An Winter-Wochenenden geht in und um Bludenz im Verkehr meist gar nichts mehr. Mit der Öffnung der zweiten Pfändertunnelröhre wird sich die Verkehrssituation weiter zuspitzen.
Hier soll S 16 dreispurig werden

Ein „partieller dreispuriger Ausbau der Arlbergschnellstrasse S 16″ zwischen Bludenz-Ost und Innerbraz-Glasbühel soll Abhilfe schaffen. „Die Verlängerung der dritten Fahrspur in Richtung Tirol würde für eine Verkehrsentlastung sorgen”, so Landesrat Karlheinz Rüdisser im Gespräch mit den VN.

Ein dezidierter Wunsch

Für das Land wäre der Ausbau eine sinnvolle Maßnahme, die man von der ASFINAG fordere. „Das müssen wir jetzt gemeinsam mit dem Straßenbetreiber besprechen. Aber es wäre ein dezidierter Wunsch”, so Rüdisser wörtlich.

Positive Signale gibt es auch aus der Region. „Die kleine Teillösung bis Innerbraz-Glasbühel würde die Ortschaften stark entlasten”, spricht der Bludenzer Bürgermeister Mandi Katzenmayer gegenüber den VN von einer positiven Resonanz innerhalb der Regio Klostertal.

Den ganzen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Vorarlberger Nachrichten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bludenz
  • Teilausbau der S 16 "dezidierter Wunsch" des Landes
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen