AA

Teddy Eddy trifft Dr. Toll-Patsch

Dr. Toll-Patsch nimmt von Ingrid Hofer eine Sachspende für die CliniClowns entgegen
Dr. Toll-Patsch nimmt von Ingrid Hofer eine Sachspende für die CliniClowns entgegen ©Veronika Hofer
Die CliniClowns, von denen es in Vorarlberg inzwischen 14 gibt, dürfen seit den Geschehnissen rund um die Coronapandemie die Patienten in den Krankenhäusern nicht mehr besuchen.
Dr. Toll-Patsch nimmt von Ingrid Hofer eine Sachspende für die CliniClowns entgegen

 

Lustenau Gerade jetzt, in dieser Zeit der Unsicherheit, der Ängste und des Verzichts, vor allem des Verzichts auf Nähe zu den Mitmenschen, müssen die Patienten auf die tröstenden und humorvollen Besuche der CliniClowns verzichten. Ingrid Hofer, Kinderbuchautorin, Liedermacherin und Erfinderin von „Teddy Eddy“, die ihrerseits auch ein schwieriges Jahr hinter sich hat, möchte mit einer kleinen Aktion ein Zeichen setzen. „Obwohl es auch für mich heuer nicht einfach war, weil ich so gut wie alle meine geplanten Auftritte absagen musste und dadurch auch der Verkauf meiner Artikel stark eingebremst wurde, möchte ich an jene denken, denen es viel schlechter geht als uns.“

Sachspende für die kleinen Patienten

Deshalb hat sie sich mit CliniClown Dr. Toll-Patsch, alias Dietmar Eisenhofer, in Verbindung gesetzt. Gern kam er ihrer Einladung zu einem Besuch „auf Abstand“ nach und durfte für die Kinder in den Stationen der Krankenhäuser eine schöne Sachspende in Form von Teddy-Eddy-Büchern und CDs in Empfang nehmen. Auf diese Art könnte doch das eine oder andere Lächeln in manches Kindergesicht gezaubert werden. Dr. Toll-Patsch bedankte sich galant mit seinem „sprechenden Schuh“ und, zur Freude der anwesenden Kinder, mit einer spontanen Clownvorführung, samt „klinischer“ Untersuchung des Opas, der seinerseits noch selbstgebundene Notizbüchlein für die Aktion spendete.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Teddy Eddy trifft Dr. Toll-Patsch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen