AA

Tausende 9/11-Dokumente veröffentlicht

©EPA
Das auf die Veröffentlichung von geheimen Dokumenten spezialisierte Internetprojekt Wikileaks hat am Mittwoch 573.000 Pager-Mitteilungen vom 11. September 2001 veröffentlicht.
9/11-Hauptverdächtige müssen vor US-Gericht
Zehntausende leiden an Spätfolgen des 11. September
Kriegsschiff aus Twin Tower-Stahl

Einige stehen in direktem Zusammenhang mit den Terroranschlägen in den USA an diesem Tag, andere sind privater Natur. Die Mitteilungen sollten bis zum Donnerstagvormittag (09.00 Uhr) auf der Website zu lesen sein.

Wie Wikileaks erklärte, wurden einige der Mitteilungen von den Behörden versandt, andere von Privatpersonen, die verzweifelt versuchten, Angehörige im oder in der Nähe des World Trade Centers zu finden, dessen beide Türme am 11. September einstürzten. Da heißt es zum Beispiel “Second World Trade Center tower collapses” (Zweiter Turm des World Trade Center stürzt ein) oder “DO NOT GET ON THE PATH TRAIN…THE WORLD TRADE CENTER IS ON FIRE” (Steig nicht in den Port-Authority-Trans-Hudson-Zug ein … Das World Trade Center brennt). Andere vermelden nur “I’m ok & love you..xoxoxoxoxoxoxoxox” (Mir geht es gut und ich liebe dich. Umarmungen und Küsse)

Wikileaks hat es sich zum Ziel gesetzt, Offenheit und Meinungsfreiheit dadurch zu fördern, dass bisher geheime, zugespielte Dokumente online veröffentlicht werden. Die Pager-Mitteilungen seien Wikileaks vor einigen Wochen zugegangen, erklärte ein Wikileaks-Sprecher. Sie seien ein weiterer Baustein, um ein Bild von den Ereignissen dieses Tages zu bekommen.

Die Paper-Mitteilungen stammten von den Kunden der Firmen Metrocall, Skytel und Arch. Das Unternehmen USA Mobility, das Arch und Metrocall 2004 zusammenführte, erklärte, man sei besorgt, da offenbar die Kommunikation von Regierungsbehörden abgefangen worden sei. Das sei ein klarer Gesetzesverstoß.

I N T E R N E T: http://wikileaks.org

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Tausende 9/11-Dokumente veröffentlicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen