Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tamiflu - keine Erhöhung

Der Pharmakonzern Roche hat Berichte zurückgewiesen, wonach die Resistenz gegen sein Grippemedikament Tamiflu zunimmt. "Wichtiges Präparat in der Pandemieplanung".

Seit März 2005 seien beim Vogelgrippevirus H5N1 keine neuen Fälle von resistenten Viren gemeldet worden, obwohl die Zahl Infizierter zunahm.

Ärzte und Behörden könnten versichert sein, dass Tamiflu – wie von der Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlen – ein wichtiges Präparat in der Pandemieplanung bleibe. Bis heute hätten lediglich drei Fälle dokumentiert werden können, in denen das Vogelgrippevirus H5N1 eine Resistenz gegenüber Tamiflu zeigte.

Auch bei der saisonalen Grippe bleibe Tamiflu wirksam. Dies zeigten Daten von Tausenden von Patienten weltweit: Die Resistenzrate beträgt laut Roche 0,32 Prozent bei Erwachsenen und 0,41©Prozent bei Kindern.

http://www.roche.com

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gesundheit
  • Tamiflu - keine Erhöhung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen