Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tabellenführer war eine Nummer zu groß

©Verein
Nichts zu holen gab es für das blau-weiße Handballteam von Zoltan Balogh.

Die Montfortstädter mussten sich nach einer schwachen ersten Halbzeit deutlich mit 22:28 gegen TV Altenstadt geschlagen geben.

Nach einer Komplet verschlafenen Anfangsphase, konnte sich Florian Hintringer beim Stand von 3:0 als erster Feldkircher in die Schützenliste eintragen. Die gesamte erste Halbzeit war geprägt von technischen Fehlern, überhasteten Abschlüssen und einer miserablen Torausbeute. Die vielen Ballverluste der Montfortstädter bestrafte Altenstadt mit schnellen Kontertoren. Ab Minute 10 wackelte der Ball im gegnerischen Tor 15 minutenlang lediglich einmal! Auch das Rückzugsverhalten der Blau-Weißen war besonders in der ersten Halbzeit durchwachsen und so erzielte der TVA Tor um Tor. Mit einem 8-Tore-Rückstand ging es zur Pausenansprache in die Kabine.

Gangloff & Co. gaben sich jedoch auch nach dem Seitenwechsel und dem hohen Rückstand zu keiner Sekunde geschlagen. Nach drei schnellen BW-Toren in Folge, stand es in der 33 Minute plötzlich nur noch 11:16. Die Abwehr stand viel besser und auch im Angriff konnte man die vielen technischen Fehler abstellen. Was blieb war die schlechte Chancenverwertung. Als Christoph Kornexl in Minute 42 den Rückstand auf 3 Tore verkürzte, reagierte TVA-Trainer Andreas Frey und nahm die Auszeit. Doch ausgerechnet in dieser Phase scheiterten die Montfortstädter wieder an sich selbst, indem man 100%ige Tormöglichkeiten liegen ließ.  In der Schlussphase standen Erlacher & Co. aufgrund von einigen Zeitstrafen immer wieder in Unterzahl auf dem Feld. Am Ende mussten die Montfortstädter eine klare 22:28 Niederlage gegen den Tabellenführer hinnehmen.

Trainer Balogh zeigt sich mit der kämpferischen Leistung seiner Mannschaft trotzdem zufrieden: „Das Team hat bis zum Ende gekämpft und in der zweiten Halbzeit eine gute Abwehr präsentiert“. Bis nächsten Samstag muss das Team nun an der Chancenverwertung und den technischen Fehlern arbeiten. Dann kommt die SG Bettringen in die Reichenfeldhalle.

 

13. Runde Landesliga Staffel 3

HC Sparkasse BW Feldkirch: Dorian Zganec 1, Christoph Kornexl 1, Imran Xhemaj, Michael Deutschmann, Baris Kutluana 2, Tim Gangloff, Florian Hintringer 5, Thomas Erlacher 3, Kassian Matt 1, Simon Dolovic 1, Akos Balogh 2 (2/2), Lars Springhetti 6 (2/0), Zoran Obradovic

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Tabellenführer war eine Nummer zu groß
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen