Swarovski - Gesellschafterversammlung unter turbulenten Vorzeichen

Die Swarovski-Gesellschafterversammlung steht unter keinem guten Stern.
Die Swarovski-Gesellschafterversammlung steht unter keinem guten Stern. ©APA
Bei dem seit der Ankündigung eines massiven Stellenabbaus in Turbulenzen befindlichen Tiroler Kristallkonzern Swarovski findet heute, Freitag, eine nicht-öffentliche Gesellschafterversammlung statt.
Neuer Chef will Firma verkleinern
Familie schießt scharf

Einige Mitglieder der Familiendynastie befürchteten im Vorfeld ein De-facto-Ende von Wattens als Hauptstandort und kündigten Widerstand an.

Neue Organisationsstruktur

So soll etwa die Ausgliederung des Wattener Betriebes des Geschäftsbereiches Kristall unter das Dach einer Schweizer Holding auf der Tagesordnung der Versammlung stehen. Die Konzernspitze betonte hingegen, dass "im Herbst" eine neue Organisationsstruktur von den Gesellschaftern verabschiedet werden soll. Diese werde derzeit noch ausgearbeitet. Am Standort Wattens werde nicht gerüttelt. Zudem werde das "Vehikel", das die Gruppe zukünftig bündelt, weiter ihren Sitz in Tirol haben, wurde versichert. Wattens werde das "globale Entscheidungs- und Kompetenzzentrum" für die Produktion und produktionsnahe Bereiche sein, erklärten Geschäftsführung und Beirat. Vor der Gesellschafterversammlung, die den ganzen Tag über dauern soll, soll es auch eine Mahnwache von Beschäftigten gegen die Abbaupläne in Wattens geben.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Swarovski - Gesellschafterversammlung unter turbulenten Vorzeichen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen