SV typico Lochau: Bewegendes Benefizspiel für die Familie Malin

Emotional und sehr bewegend war Benefizspiel für die Familie Malin zwischen dem Team Leiblachtal und dem Team der Firma Blum vor rund 500 Zuschauern im Stadion Hoferfeld.
Emotional und sehr bewegend war Benefizspiel für die Familie Malin zwischen dem Team Leiblachtal und dem Team der Firma Blum vor rund 500 Zuschauern im Stadion Hoferfeld. ©SV typico Lochau/BMS
Lochau. Das Benefizspiel für die Familie Malin am 26. Oktober 2021 im Stadion Hoferfeld hat alle Erwartungen weit übertroffen.
SV typico Lochau: Benefizspiel für die Familie Malin (Auswahl)

Im Gedenken an den bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückten Martin Malin war es eine würdevolle und sehr schöne Veranstaltung, bei der das große Mitgefühl durch die Vorarlberger Fußballfamilie eindrucksvoll bewies, welchen Zusammenhalt und Stellenwert der Sport in einer solch schwierigen Situation erzielen kann.

Rund 500 Zuschauer aus allen Teilen des Landes waren ins Stadion Hoferfeld gekommen und bildeten einen tollen Rahmen für einen Event der besonderen Art. Fast 600 Kerzen brannten am Spielfeldrand für Martin, als SVL-Obmann Alexander Schiller mit berührenden Worten alle Anwesenden, insbesondere die anwesenden Familienmitglieder Patricia und Christoph Malin, begrüßte und sich bei allen verantwortlichen Organisatoren und den vielen ehrenamtlichen Helfern, Funktionären, Spielern, Trainern, Nachwuchsmannschaften, Eltern, Fans und Freunden herzlich für die unglaubliche Unterstützung der Familie nach dem tragischen Unglück bedankte.

Zu dem Zeitpunkt hatten die beiden Mannschaften, das Team Leiblachtal und das Team Blum, bereits Aufstellung genommen. Auch hier gebührt den Spielern und den abstellenden Vereinen ein großer Dank für das Mitwirken an diesem besonderen Tag. Das Spiel selbst war sehr fair geführt und von SR Cindy Müller und ihren Assistenten Gerold und Sebastian Kaufmann bestens geleitet. Bereits in der ersten Halbzeit wurden viele sehenswerte Tore erzielt, und es ging mit einem 4:4 Unentschieden in die Halbzeitpause.

In der Halbzeitpause überreichte SCR Altach Kapitän Philipp Netzer, der gemeinsam mit Emanuel Schreiner und Samuel Mischitz das Spiel besuchte, zwei Originaltrikots mit Unterschriften vom gesamten Team an Christoph Malin, der das zweite Trikot stellvertretend für seinen Bruder Sebastian entgegennahm. Christoph bedankte sich im Namen der Familie für die unglaubliche Unterstützung, welche die Familie nach dem tragischen Unglück von vielen Seiten bekommen hat.

Auf dem Platz ging danach das Torfestival auch in Halbzeit Zwei munter weiter. Auf beiden Seiten gab es wunderschöne Spielzüge und Tore zu sehen und die Zuschauer unterstützten die beiden Mannschaften lautstark. Am Ende setzte sich das Team Leiblachtal knapp mit 9:8 Toren durch. Auch nach dem Spiel bleiben noch überaus viele Zuschauer am Sportplatz und ließen den Tag im Kreise der blau-weißen Fußballfamilie ausklingen.

Beispiellose Unterstützung

Schon im Vorfeld des Spieles gab es viele Aktionen und Spenden von Vereinen, Institutionen, Sponsoren und privaten Personen, für die sich der SV typico Lochau als Initiator dieser tollen Aktion an dieser Stelle recht herzlich bedanken möchten. Sämtliche Zuwendungen samt den gesamten Erlösen aus dem Benefizspiel gehen zu hundert Prozent auf das Spendenkonto, zu welchem Patricia Malin als einzige Person Zugriff hat. Das Konto (AT19 2060 1034 1025 7509) wird auch noch länger bestehen bleiben.

Der Familie Malin wünschen wir weiterhin viel Kraft und Stärke sowie für die Zukunft alles Gute. Und natürlich würden wir uns freuen, wenn Sebastian und Christoph bald wieder bei ihren Teams im SV typico Lochau dabei sein können.

Alle Informationen unter https://www.svlochau.at/2021/10/27/rückblick-auf-benefizspiel/

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lochau
  • SV typico Lochau: Bewegendes Benefizspiel für die Familie Malin
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen