AA

SV Gaschurn bezieht Stellung

SV Gaschurn meldet sich zu Wort
SV Gaschurn meldet sich zu Wort ©Verein/Huber

Nach den Vorfällen des vergangenen Wochenendes (Abbruch des Spieles zwischen dem SV Gaschurn und dem SV Satteins) hat sich nun auch der SV Gaschurn zu Wort gemeldet. In einer Aussendung bezieht Obmann Manfred Rudigier Stellung:

“In der 77. Spielminute eines eher ruhigen , äußerst fairen Spiels zwischen dem ZTN SV Gaschurn-Partenen und dem SV Satteins erzielte der bereits mit gelb ( auf Grund von ständigem Provozieren zu Recht )vorbelasteten Spieler mit der Rückennummer 7 den Ausgleichstreffer zum 1:1.

In seiner Jubelrunde vor Spielerbank und Tribüne hat er sein Leibchen hochgezogen (ob über den Kopf ist für uns nicht mehr eruierbar) Tatsache ist, dass der Assi dieses Vergehen mit Heben der Fahne angezeigt hat und Schirri Borodenko ihn dafür mit gelb /rot bestraft hat. Dies war Anlass, dass die Spieler und Funktionäre auf der Satteinser Spielerbank einen Sturmlauf Richtung ASSI vollzogen haben und dabei
von Trainer und Spieler der Heimmannschaft gehindert auf den ASSI los zu gehen.
Im Zuge dieser “Schubsereien” kam es zu einem Bespucken des Gaschurner Trainers Ralf Kirasitsch ( dieses Anspucken wurde auch vom ASSI bestätigt, er konnte aber leider nicht ausmachen wer der “Spucker” war.

Auf Grund dieses Anspuckens (mitten ins Gesicht- kann per Foto nachgewiesen werden) ist unser Trainer Ralf Kirasitsch ausgerastet und hat den von ihm als Spucker verdächtigen Spieler Beck Simon massiv attakiert. Auf Grund der darauf entstandenen Rudelbildung hat SCHIRRI Bordenko, aus unserer Sicht vollkommen zu Recht, das Spiel abgebrochen. Zuseher waren in diese Aktionen nicht involviert, da diese von unserem Ordnerdienst abgehalten wurden das Spielfeld zu betreten.

Es muss auch erwähnt werden, dass diese Zuseher – Satteinser und Gaschurner – sich in dieser Situation sehr vernünftig und fair verhalten haben.

Faktum:
Ralf Kirasitsch wurde entgegen den Medienberichten (VOL) vom ZTN SV Gaschurn-Partenen weder “entlassen” noch “suspendiert”( dazu sind die Verdienste von Ralf in den letzten 5 Jahren, in denen er bei uns mitgearbeitet hat, zu groß ( sowohl im Aufbau einer jungen Mannschaft, sowie in der ausgezeichneten Nachwuchsarbeit als Trainer diverser Nachwuchsmannschaften als auch in Aktionen -Nachwuchscamp etc.).
Ralf Kirasitsch hat von sich aus auf Grund dieser Vorfälle sein Amt als Trainer der Kampfmannschaft nieder gelegt!”

Mit freundlichen Grüßen
Manfred Rudigier
Obmann ZTN SV Gaschurn-Partenen

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gaschurn
  • SV Gaschurn bezieht Stellung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen