AA

Sushi - heikle Häppchen: Vorsicht, verdorben!

Alarmierendes Ergebnis eine Konsumentenschützer-Tests: Nur 2 von insgesamt 8 Sushi-Testportionen einwandfrei. Welche, erfahren sie hier!

Wer Sushi mag, braucht eine zuverlässige Einkaufsquelle. Hygienemängel sind nämlich keine Seltenheit. Von acht im Raum Wien und Linz gekauften Proben waren lediglich zwei einwandfrei und eine weitere durchschnittlich.

Bei den übrigen Sushi gab es teilweise gravierende Hygienemängel. Zwei Proben waren sogar verdorben, eine weitere wegen krankheitserregender Keime gesundheitsschädlich. Zu diesem wenig appetitlichen Ergebnis kommt das Testmagazin “Konsument” (Jänner-Ausgabe).

Für den Test wurden die mundgerechten
Happen aus Reis, Fisch, Meeresfrüchten und Gemüse als
“Take-away-Sushi” in Restaurants mit Gassenverkauf sowie in
Supermärkten eingekauft und mikrobiologisch untersucht. Das
Ergebnis ist besorgniserregend: Nur zwei Proben sind einwandfrei.

Die Sushi von Tokyo (Laudongasse 34, 1080 Wien) und Interspar (Landwehrstraße 6, 1110 Wien) hygienisch in Ordnung.

Die Fisch-Häppchen von Kaiten Asia (Im Bäckerfeld, 4060 Leonding) bewerteten die Tester bezüglich der Hygiene mit “durchschnittlich”.

In den Sushi von Kyoto (Graben 24, 4020 Linz) fanden sich Listeria innocua sowie eine erhöhte Anzahl an Fäkalkeimen, was zwar nicht gesundheitsschädlich ist, aber auf mangelnde Hygiene hinweist.

Einen schlechten Hygienestatus stellten die Tester auch bei der Probe von Toko Ri (Naschmarkt 177-178, 1040 Wien) fest.

Wegen gravierender Hygienemängel als verdorben klassifizierten die
Tester jene bei Akakiko (Mariahilfer Straße 42-48, 1070 Wien) und bei
Merkur (Johann-Steinböck-Straße 7 A, 2345 Brunn/Gebirge) gekauften Fischmahlzeiten.

Gar gesundheitsschädlich auf Grund
krankheitserregender Keime (Listeria monocytogenes) war die Probe von
Kontiki (Pluskaufstraße 12, 4061 Pasching).

    Wer Sushi mag, sollte folgende Tipps berücksichtigen:
    Vorsicht beim Kauf: Nur dort kaufen, wo auf Frische und Sauberkeit vertraut werden kann.
    Gleich essen: Am besten unmittelbar nach der Zubereitung essen.
    Möglichst nicht transportieren…: … weil roher Fisch leicht verdirbt.
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien Aktuell
  • Sushi - heikle Häppchen: Vorsicht, verdorben!
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.