AA

Surreale Geistesblitze gebannt mit Feder und Tusche

Moussa Kone und Galeristin Andrea Romagna-Miessgang mit Gästen
Moussa Kone und Galeristin Andrea Romagna-Miessgang mit Gästen ©kuehmaier
Ausstellungseröffnung Moussa Kone

Hard. Vernissagerednerin Renata Müller von der Galerie Z. begrüßte die Gäste bei der Ausstellungseröffnung von Moussa Kone zum 4jährigen Bestehen der Harder Galerie und dankte den Sponsoren, allen voran der Kulturabteilung des Landes, und der Marktgemeinde Hard so wie allen Firmen und privaten Sponsoren.

Für die neue Ausstellung konnte man den niederösterreichischen Künstler Moussa Kone gewinnen, der einer der profilierten Zeichner Österreichs ist. Schwarz und Weiß sind die beiden Hauptfarben seiner Arbeiten. Nur manchmal mischt er auch ein wenig Aquarellfarbe darunter und lenkt den Blick des Betrachters auf einzelne Details im Bild. In seinen Blättern konstruiert Moussa Kone immer Identitäten und Welten, strichelt versch(r)obene Realitäten. Seine Arbeiten erscheinen auf den ersten Blick simpel. “Manche Leute kreiden mir genau das an und empfinden meine Arbeiten als zu illustrativ, plakativ oder banal.” Allerdings, so einfach auch der Zugang zu Kones Zeichnungen erscheinen mag, so können sie doch auf vielen Ebenen gelesen werden. Seine Geschichten erzählt er ebenso ironisch wie humor- und liebevoll und erst ein zweiter Blick eröffnet woraus sich das so vermeintlich Banale des Bildes eigentlich zusammensetzt.
(tok)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hard
  • Surreale Geistesblitze gebannt mit Feder und Tusche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen