AA

Superleistungen beim Sparkasse Älpele Lauf

Punkt 14 Uhr starteten 106 BergläuferInnern am Sparkassenplatz in Feldkirch
Punkt 14 Uhr starteten 106 BergläuferInnern am Sparkassenplatz in Feldkirch ©Helmut Köck
Impressionen vom Berglauf

Feldkirch-Frastanz. Die Elite der heimischen sowie Ostschweizer Berglaufszene traf sich in Feldkirch zum traditionellen Älpelelauf. Zum siebten Mal hatte der LSV (Lauf Sport Verein) die Organisation übernommen. Der Berglauf führte von Feldkirch bis zum Vorder-Älpele und gilt traditionell als schwierige, läuferische Herausforderung. Den Ehrenschutz der Veranstaltung hatten die Bürgermeister Wilfried Berchtold und Eugen Gabriel übernommen.

840 Höhenmeter

Der Älpele-Laufevent hat sich über die Jahre einen ausgezeichneten Namen in der Berglaufszene gemacht und so war es nicht verwunderlich, dass sich 106 Sportler am Sparkassenplatz einfanden. Pünktlich um 14 Uhr gab es den Startschuss durch Obmann Ferdinand Bertsch.

Die Laufstrecke führte vom Start in Feldkirch über die Neustadt-Illschlucht-Untere Felsenau-Blödle-Kirche Maria Ebene-Rodelbahn-Amerlügen-Forstweg bis zum Vorderälpele mit Ziel bei der Skihüttte des SV-Tisis. Die Streckenlänge betrug 9,2 km, wobei mit 840 m Höhenunterschied für aller Sportler eine besondere Herausforderung zu bewältigen war. Die Wetterverhältnisse waren dieses Jahr von der Temperatur her optimal was sich auch in den Ergebnissen niederschlug. Der Älpele Lauf zählt zum Rheintal-Walgau-Berglaufcup, zusammen mit dem Gamperney Berglauf(SUI) und dem Muttersberglauf in Bludenz.

Ergebnisse

Die Bestzeit bei den Damen erzielte die Schweizerin Daniele Gassmann-Bahr mit der hervorragenden Zeit von 53:23 min vor der Lokalmatadorin Petra Summer (54:09) sowie Gaby Stegmeier (56:57).

Bei den Herren gewann der Liechtensteiner Topläufer Josef Vogt in 46:25 min vor dem amtierenden Vlbg. Landesmeister Felder Hannes (47:18) und Stefan Keckeis (47:18).
Insgesamt erreichten alle gestarteten 106 LäuferInnen auch das Ziel. Bemerkenswert war vor allem die große Dichte von guten Endzeiten.

Nicht in Gefahr war der bisherige Streckenrekord vom Russen Alexander Bolkhovitin aus dem Jahre 2008 mit einer Zeit von 43:57 min sowie die Bestzeit von Petra Summer mit 50:54 min aus dem Jahre 2005.

Die weiteren Ergebnisse erfahren sie unter http://www.lsv-feldkirch.at/.

Laufsport als Sieger

“Dem LSV Feldkirch ist es ein besonderes Anliegen, den Laufsport in all seinen Facetten zu fördern und dazu zählt eben auch der Älpellauf. Sie alle haben zum großen Erfolg dieser Veranstaltung beigetragen”, bedankte sich der Obmann des LSV Feldkirch Ferdi Bertsch bei allen SportlerInnen. Den jeweiligen Klassensiegern konnte bei der Siegerehrung eine schöne Trophäe überreicht werden.

Ein Dank ging auch an die Sparkasse Feldkirch für die Unterstützung als Hauptsponsor. “Eine gute Bank unterstützt den Sport. Die Sparkasse Feldkirch lebt ihn” so Sparkasse Vorstandsdirektor Anton Steinberger.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Superleistungen beim Sparkasse Älpele Lauf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen