„Süßes“ Petri Heil!

Gelungenes Milka-Preisfischen
Gelungenes Milka-Preisfischen ©Mondelez
Bludenz (dk). „Petri Heil“ hieß es am 25. Juni 2016 bei idealen Wetterbedingungen für die Milka-HobbyfischerInnen sowie deren Freunde, Angehörige und Kinder beim Preisfischen der Firma Mondelez (Milka Schokoladewerk Bludenz).

Die Veranstaltung wurde bereits zum elften Mal vom Vorsitzenden des Arbeiterbetriebsrates Oliver Grießer organisiert und fand im Fischer- und Wanderparadies „Restaurant Seestüble“ in Klösterle statt. In einer vorgegebenen Zeit wurden die gefangenen Fische (max. 3 Forellen) zur Abwage gebracht, die drei schwersten Forellen brachten die Königswürde.

Die Klassensieger

Die Gewinnerin in der Kinderkategorie und auch Tagessiegerin sowie Fischerkönigin wurde Anna Borger mit einem Fanggewicht von 1998 g. Den 2. Rang erreichte Leonie Moosmann mit 1744 g vor Jana Rudigier mit 1701 g. Erstplatzierter in der Erwachsenenkategorie und somit Klassensieger wurde Markus Oberluggauer mit 1827 g. Andre Hopfgartner erreichte mit 1757 g den 2. Rang vor Alfred Rudigier mit 1713 g.

Alle haben gewonnen

Beim Preisfischen gab es keine Verlierer, da jeder TeilnehmerIn einen schönen Warenpreis inkl. Schokoladepaket mit nach Hause nehmen konnte. Nach dem Fischen gab es für die Kinder noch ein paar Highlights wie Traktorfahren, Kinderschminken und Kasperltheater. Die TeilnehmerInnen sowie der Arbeiter- und Angestelltenbetriebsrat möchten sich bei der Geschäftsleitung Matthias Zoller und Sophie Martys sehr herzlich für die Unterstützung bedanken. Bedanken möchte sich Oliver Grießer auch bei Bernd Kaspar und seinem Team vom „Restaurant Seestüble“ für die perfekte Bewirtung sowie bei Arbeiterkammerpräsident Hubert Hämmerle und AK-Direktor Rainer Keckeis für die Pokalspenden.

 

 

 

 

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • „Süßes“ Petri Heil!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen