AA

Südtiroler Oppositionspartei plakatiert grünere Wiesen in Tirol

Die Präsentation der Plakataktion.
Die Präsentation der Plakataktion. ©Süd-Tiroler Freiheit
Bozen. Die Südtiroler Oppositionspartei "Süd-Tiroler Freiheit" wirbt mit einer ungewöhnlichen Plakataktion erneut für das "Los von Rom" des Landes. Untermauert wird dies mit Plakaten, die die angeblich besseren Lebensumstände in Tirol zeigen sollen.
Bei einer Pressekonferenz der “
Süd-Tiroler Freiheit
” am Freitag in Bozen zum Auftakt der Plakataktion wurde argumentiert, dass die Zugehörigkeit Südtirols zum italienischen Staat nicht nur “eine politische Belastung” sei, sondern zunehmend auch zu “einer wirtschaftlichen Bedrohung” werde. Visualisiert wurde das mit parallel dargestellten Motiven und dem rot-weiß-roten Logo der Bewegung. Im öffentlichen Raum sollen die Plakate ab Montag zu sehen sein.
 
 

Zusammenfassung: “In Tirol ist alles besser”

Verwiesen wurde etwa auf die Jugendarbeitslosigkeit, die in Südtirol bei 12,2 Prozent, in Nord- und Osttirol bei sechs Prozent liege. In der aktuellen Debatte um Geburtenabteilungen in den Bezirkskrankenhäusern schreibe Italien Südtirol vor, dass mindestens 500 Geburten pro Jahr durchgeführt werden müssten.
 
 
Im Bundesland Tirol brauche es nur 365 Geburten pro Jahr. Bei einer durchschnittlichen Kaufkraft im EU-Raum von 100 Punkten erhalte Südtirol 149,4 Punkte, das Bundesland Tirol 167,6 Punkte.
Landesweit werben 800 Plakate für das Anlagen der Partei, die im 35-köpfigen Landtag zwei Mandate stellt. Derartige Plakataktionen führten in den vergangenen Jahren wiederholt zu Ermittlungen der italienischen Justiz.
(red/APA)
 
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Südtiroler Oppositionspartei plakatiert grünere Wiesen in Tirol
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen