Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Suchtmittelbericht 2017: Polizei verzeichnete 116 Anzeigen am Tag

Mit über 1,6 Tonnen war Cannabis die am häufigsten beschlagnahmte Droge.
Mit über 1,6 Tonnen war Cannabis die am häufigsten beschlagnahmte Droge. ©AP
Mit 42.600 Anzeigen gegen das Suchmittelgesetz wurde ein Höchstwert der letzten zehn Jahr erreicht, wie aus dem Suchtmittelbericht 2017 hervorgeht. Das ist eine Steigerung von 6.200 Anzeigen im Vergleich zum Vorjahr.
Novelle des Suchtmittelgesetzes

Durch zahlreiche Schwerpunkt- und Kontrollaktionen, aber auch durch steigende Umsätze im Darknet, konnten die Polizei durchschnittlich 116 Anzeigen am Tag verbuchen. 2017 wurde erstmalig die Schwelle von 40.000 Anzeigen erreicht. Grund dafür dürfte auch die Novelle im Suchtmittelgesetz sein, die im Juni 2016 in Kraft getreten ist.

25- bis 39-Jährige am häufigsten betroffen

Dabei stellte die Polizei rund 70 kg Heroin, 71,4 kg Kokain, 1.659 kg Cannabisprodukte, 446.465 Stück Ecstasy (über 400.000 davon bei einer Großrazzia in Wels), 50,3 kg Amphetamin und 5 kg Methamphetamin sowie 633,5 kg Khat 2017 sicher. Die Alterspanne der 25- bis 39-Jährigen ist die am häufigsten vertretene Gruppe.

APA

APA

Österreich als Umschlagplatz

Österreich war und wird auch weiterhin aufgrund der geografischen Lage an der Balkan-Route ein Transitland und Umschlagplatz für illegale Drogen und Sitz verschiedenster multinationaler Tätergruppierungen sein. Darüberhinaus fordert der Flughafen Wien-Schwechat als Umschlagplatz von den österreichischen Strafverfolgungsbehörden besondere Maßnahmen und viel Engagement.

Herausforderung Dark Net

Eine große Herausforderung ist der starke Anstieg der im Darknet verkauften und mittels Briefen sowie Paketen zugestellten illegalen Suchtmittel. Bestellt und verschickt werden vor allem synthetische Suchtgifte. Dennoch zeigt sich, dass der Online-Drogenhandel den herkömmlichen Straßenhandel nicht verdrängt. Vielmehr wird der Handel auf Online-Plattformen genützt, um illegale Suchtmittel höherer Qualität zu erwerben und im Straßenverkauf gewinnbringend weiter zu verkaufen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Suchtmittelbericht 2017: Polizei verzeichnete 116 Anzeigen am Tag
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen