AA

Subtile Gesellschaftsanalyse

Mit seinem 13. Programm Austrophobia begeisterte Andreas Vitasek im vergangenen Jahr bereits das Freudenhaus-Publikum.
Mit seinem 13. Programm Austrophobia begeisterte Andreas Vitasek im vergangenen Jahr bereits das Freudenhaus-Publikum. ©Caravan
Im März gibt sich Andreas Vitasek im Dornbirner Kulturhaus die Ehre.
Subtile Gesellschaftsanalyse

Dornbirn. Nach einer kurzen Winterpause meldet sich Caravan – die mobilen Kulturprojekte von Willi Pramstaller zurück. Auf dem Programm steht ein Altmeister des österreichischen Kabaretts. Andreas Vitasek gastiert am 18. März 2020 mit seinem mittlerweile 13. Programm „Austrophobia“ im Dornbirner Kulturhaus.

Bereits im Frühjahr 2019 begeisterte er damit das Freudenhaus-Publikum. Nun kehrt Vitasek mit seiner kabarettistischen Auseinandersetzung vom allgegenwärtigen Heimatbegriff und dem Fremdsein, von begründeten und unbegründeten Ängsten und dem Junggewesensein und dem Älterwerden und der untoten Vergangenheit Österreichs zurück nach Dornbirn. Als Schlüsselkind der ersten Generation der Nachkriegszeit sucht er nun nach den Gründen für seine ambivalente Beziehung zu diesem Österreich und stellt sich und dem Publikum die Frage, ob wir möglicherweise zu viele Leichen in den Kellern dieses Landes haben und was denn wohl passiert, wenn diese als Zombies durch unsere Weingärten marschieren?

Karten sind ab sofort erhältlich bei v-ticket.at und musikladen.at.

 

Veranstaltungshinweis:

Caravan – mobile Kulturprojekte begrüßt Andreas Vitasek – Austrophobia

Kulturhaus Dornbirn

Mittwoch, 18.3.2020 ab 20:00 Uhr

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Subtile Gesellschaftsanalyse
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen