AA

Vorarlberg: Sturm reißt Baum um - der fällt in ÖBB-Oberleitung

Ein Baum ist in der Nacht auf Samstag in eine ÖBB-Oberleitung gestürzt. Die Bahnstrecke war stundenlang unterbrochen. Ein Schienenersatzverkehr musste her.
Baum in ÖBB-Oberleitung gestürzt
NEU
Unwetter ziehen über Vorarlberg

Ein Teil der Vorarlberger Bahnstrecke war in der Nacht auf Samstag für mehrere Stunden unterbrochen. Ein Baum war gegen 20:30 Uhr zwischen Hard und Lustenau in die Oberleitung der Österreichischen Bundesbahnen gestürzt - ganz in der Nähe der Firma Loacker Recycling in Lustenau.

Screenshot: Google Maps

Funken flogen

Dadurch wurde ein Kurzschluss verursacht, der die Bahnstrecke lahmlegte.  Die Funken flogen. Baum und Oberleitung lagen am Boden - teils auf dem Gleis.

Foto: Maurice Shourot - VOL.AT

Schienenersatzverkehr

Zwischen den Bahnhöfen Bregenz und Lustenau wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Bahnstrecke war stundenlang nicht befahrbar.

Foto: VOL.AT

Züge fahren wieder

Im Einsatz waren die Feuerwehr Hard und die ÖBB-Betriebsfeuerwehr. Die Räumungsarbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden (kurz nach 03:00 Uhr). Inzwischen ist die Strecke wieder für alle Züge frei befahrbar.

Weitere unwetterbedingte Einsätze gab es keine in Vorarlberg.

Wetterlage heute

Am Samstag zieht eine Kaltfront durch, dahinter gerät die nordwestliche Anströmung unter Hochdruckeinfluss, die Luftmasse trocknet auf. Die nächste Störung zieht voraussichtlich am Mittwoch herein.

Wetter heute:

Am Vormittag zieht eine Kaltfront mit dichten Wolken und Regen durch, teilweise regnet es anhaltend und ergiebig. Am Nachmittag lässt der Regen nach, er legt vor allem abseits der Berge immer längere Pausen ein und es beginnt vom Bodensee her aufzulockern. Die Temperaturen steigen tagsüber kaum an, es bleibt deutlich kühler als am Vortag. Höchstwerte 16 bis 20 Grad.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Sturm reißt Baum um - der fällt in ÖBB-Oberleitung
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.