AA

„Stürmische See“ beim Homunculus-Festival 2018

GF Dieter Heidegger, Intendatin Susi Calus und Präs. Günter Bucher präsentierten Homunculus 27.
GF Dieter Heidegger, Intendatin Susi Calus und Präs. Günter Bucher präsentierten Homunculus 27. ©TF
Viel Getier beim Puppentheater-Festival: Fuchs und Geißlein, die Stadtmusikanten Kuh, Wolf, Katze und Spatz und ein Wal
Puppentheaterfestival 2018 präsentiert

Hohenems. Etliche Österreich-Premieren und viel Getier erwartet die Besucher beim Puppentheater-Festival 2018, dem ersten, für das Susi Claus als Intendantin verantwortlich zeichnet.

 

Schon die erste Kindervorstellung „Der Wolf und die sieben Geißlein“ der „Gebrüder Grimmig“ ist eine Vorarlberg-Premiere. Am Abend bekommen dann die Erwachsenen „Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor“ der preisgekrönten Dresdener Truppe „Freaks und Fremde“ serviert. Und in der Kinonacht steht ebenfalls ein Tier, nämlich ein weißer Wal in „Moby Dick“ im Mittelpunkt. Gleich um vier Tiere, nämlich um Kuh, Wolf, Katze und Spatz geht es in Teil 3 der Berliner Stadtmusikanten-Story „Vier Millionäre . . .“ des Theaters Zitadelle.

 

Cordula Nossek, Homunculus-Freunden seit Jahren wohlbekannt, ist 2018 mit „Flying Turtles“, einer verrückten Schildkrötenliebesgeschichte, als Vorarlberg-Premiere zu Gast bei den Kindervorstellungen. Und Regina Wagner vom Theater Zitadelle ist in „Frau Meier, die Amsel“ zu sehen. Einem Stück, in dem das Unmögliche möglich wird. Bei Homunculus 27 wird auch wieder um den Rudolf-von-Ems-Kleinkunst-Preis gerittert und im Anschluss daran mit DJ Flookie im Foyer gefeiert.

 

Vor dem traditionellen sonntäglichen Familienbrunch im Löwenfoyer sorgen Peter Müller und Oliver Dassig mit „Herr Trautsich geht hinter den Vorhang und weint“ für eine kleine Schöpfungsgeschichte über die Elemente des Theaters. Am Abend zuvor wandeln Bobo und Sebastian Herzfeld mit ihrem Konzertprogramm „Romantik Reloaded“ auf den Spuren großer Dichtkunst und verbinden Gedichte der deutschen Romantik mit ihrem einzigartigen musikalischen Kosmos.

Eine weitere Österreich-Premiere gehört Dakar mit „Hin ist Hin“, einer theatralen Collage für Puppen und Menschen frei nach dem Roman „Der ewige Spießer“ von Ödön von Horváth. Eingeläutet wird das Festival mit der grotesken Komödie „Das wird ein Nachspiel haben“ um einen alten Clown von und mit Susi Claus und Peter Müller. Und den Abschlussabend bestreitet das Figurentheater St. Gallen mit der Österreichpremiere „Gertrud tritt auf und Frau Jacobi muss mit“. Die Abschlussparty bestreitet die neue Band „Of Horses and Men“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • „Stürmische See“ beim Homunculus-Festival 2018
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen