"Designer an die Macht": Spitzars Warten auf die "Geburt einer neuen Spezies"

Marco Spitzar "wartet" auf die Geburt einer neuen Spezies...
Marco Spitzar "wartet" auf die Geburt einer neuen Spezies... ©studio spitzar, Marcel A. Mayer
Dornbirn. Eine bewusst gewagte Plakatkampagne mit dem Titel "Geburt einer neuen Spezies - alles ist denkbar" kündigt  in den nächsten Tagen die Eröffnung des "studio spitzar" in Dornbirn an.

Völlig entblößt, sich “in freudiger Erwartung” den kugelrunden Bauch haltend, blickt er (bald) von der Plakatwand herunter: Marco Spitzar, Künstler, Kreativdirektor und Gründer des neuen “studio spitzar”, das Ende Mai in Dornbirn eröffnet wird. Eine provokante Plakatkampagne. Konsequenterweise. Schließlich will das Team rund um Spitzar Unternehmen zu mutigem Denken und Handeln anregen. Die Forderung: Designer an die Macht. Auch, nein, gerade in Managementboards.

Ein Kommunikationsatelier, das sich nicht als Werbeagentur verstanden wissen will und keine klassische Agenturstruktur im herkömmlichen Sinn besitzt. Zum Ziel gesetzt hat sich das achtköpfige Team rund um Marco Spitzar, Unternehmen aktiv mitgestalten. Und nimmt sich damit nichts Geringeres vor als den Stellenwert des Designers nachhaltig zu verändern.

“Design Thinker”: Designer sind keine “Behübscher”

Das Unternehmen wehrt sich gegen das Konzept des Designers als “Behübscher”. Man spricht vom”Design Thinker”. Und zeigt sich überzeugt: Designer besitzen die Fähigkeit, Unternehmen entscheidend mitzugestalten. Design müsse deshalb in den Unternehmensentwicklungsprozess integriert werden. Das erfordere Mut zu neuem Denken und Handeln, ist sich die Agentur bewusst.

Designer ins Managementboard

Das Credo, das man sich dementsprechend auf die Fahnen geschrieben hat: Designer an die Macht. “Was jetzt etwas provokant klingen mag, ist ganz einfach zu verstehen: Wir fordern ein Umdenken. International sind Designer längst in den Managementboards von Unternehmen und Konzernen angelangt, das ist hier zu Lande im Moment noch nicht vorstellbar. Designer an die Macht unterstreicht die Dringlichkeit und Wichtigkeit unserer Forderung”, gibt Marco Spitzar in die Agenturstruktur und -ausrichtung Einblick.

“Gehen Sie mit uns schwanger…”

“Gehen Sie mit uns schwanger”, ist auf der Homepage des “studio spitzar” zu lesen. Der erste Gedanke beim Lesen dieser Zeile: Bitte was? Gemeint ist, dass ein Produkt nicht erst mit der Geburt beginnt. Sondern beim ersten Gedanken daran. “Apple setzt den Leuten kein Produkt vor, sondern stellt sich die Frage nach dem herrschenden Bedarf und designt bzw. entwickelt in einem nächsten Schritt dazu das passende Produkt – nicht umgekehrt”, erläutert Marco Spitzar anschaulich, der ein ähnliches Prozedere vorsieht: forschen – übersetzen – erzählen – gestalten. “Es geht darum, Trends vorzeitig als solche wahrzunehmen und das Lebensgefühl, das durch diese transportiert wird, auch durch das Produkt, das Handeln oder eine Dienstleistung eines Unternehmens spürbar und erlebbar zu machen. Das Storytelling, also genau dieses Erzählen und Greifbarmachen des gewissen Lebensgefühls, genau dieses Lifestyles ist dabei ein wichtiger Teil unserer Arbeit“, so Spitzar abschließend.

Zur “Geburt der neuen Spezies von Designern” laden Spitzar & Co. am 28. Mai ab 18 Uhr in den Wasserturm in der Dornbirner Fäbergasse. (red-jim)

studio spitzar im Web

(SJI)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • "Designer an die Macht": Spitzars Warten auf die "Geburt einer neuen Spezies"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen