Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Strohballen neben der A2 brennen ab

Infernoartige Züge hatte der gefährliche Strohbrand an der A2!
Infernoartige Züge hatte der gefährliche Strohbrand an der A2! ©Lukas Derkits/BFK Mödling
Zu einem schweren Brand kam es auf der A2. Auf einem Feld neben der Südautobahn brannten rund 350 Strohballen, die als Werbefläche dienten, am Abend des 5. Oktober vollkommen ab.
Bilder des Brandes

Aus derzeit noch ungeklärten Umständen geriet ein Strohturm, der als Werbefläche dient, auf einem Feld neben der Südautobahn A2 hinter einer Autoverschredderungsfirma am Abend des 5. Oktobers 2011 in Brand. Dabei fingen um die 350 Strohballen Feuer.

Strohballen neben A2 brannten ab

350 Strohballen sowie rund 10 frisch gepresste Rundballen standen neben der A2 in Vollbrand. Die alarmierte Feuerwehr erkannte schon bei der Anfahrt, dass es sich um exakt die gleiche Stelle handelt, wie beim Brandeinsatz vom 17. September 2011. Diesmal stand der Strohturm allerdings näher zur Schredderanlage und drohte durch Funkenflug dem Windschutzgürtel in Brand zu setzen.

Strohbrand wurde erst mitten in der Nacht gelöscht

Nach Abschaltung der nahe gelegenen Hochspannungsleitung konnte gegen 23 Uhr begonnen werden, mit Hilfe eines Baggers und eines Radladers vom angrenzenden Schrottplatz die brennende Strohtriste zu zerteilen.
Um die Baumaschinen zu schützen, wurden die hydraulischen Leitungen sowie die Fahrerkabinen mit bis zu 3 C – Rohr gekühlt. Aufgrund der starken Wärme- und Rauchentwicklung musste diese Arbeit teilweise unter Atemschutz erfolgen.

Auch mit Hilfe einer Wärmebildkamera wurden Kontrollen an den eingesetzten Fahrzeugen durchgeführt. Vom anwesenden Besitzer wurde das abgebrannte Stroh mit einem Traktor in das Feld eingearbeitet, um ein Wiederaufflammen zu verhindern.

Gegen 3:00 Uhr konnte der Brand soweit unter Kontrolle gebracht werden, dass die Feuerwehr Biedermannsdorf sowie ein Großteil der Laxenburger Feuerwehr in deren Feuerwehrhäuser einrücken konnten. Für den anwesenden Rettungsdienst des Roten Kreuzes kam es zu keinem Einsatz.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Niederösterreich
  • Strohballen neben der A2 brennen ab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen