"Street View-Treks": Mit Google fernab aller Straßen reisen

Mit dem Kamerarucksack können entlegene Gebiete erschlossen werden.
Mit dem Kamerarucksack können entlegene Gebiete erschlossen werden. ©AP/Google
Mit den Google Street View-Autos wurden schon viele Stadt- und Straßenansichten abgefilmt. Doch einige der schönsten Gebiete unserer Erde sind nicht so leicht zugänglich. Deshalb schickt Google seine Mitarbeiter nun zu Fuß los, ausgestattet mit einem 360-Grad-Kamerarucksack.
Spektakuläre Bilder der Treks

Zugegeben, überragt von den blauen „Kamerakugeln“ sehen die „Trekker“ schon etwas merkwürdig aus. Doch mit der am Rücken festgeschnallten High-Tech-Ausrüstung können die Google-Mitarbeiter entlegene, größtenteils unberührte Gebiete erkunden.

14 Locations virtuell besuchen

Bereits jetzt können interessierte Internetnutzer 14 Orte mit Google “Street View-Treks” besuchen. Ein Tauchgang im Great Barrier Reef, eine Klettertour am Mount Everest oder ein Spazierung durch die engen Gassen von Venedig – Google bietet seinen Nutzern eine spannende Palette an virtuellen Entdeckungsreisen.

Suche nach weiteren Helfern

Doch für das Unternehmen ist das erst der Anfang. Wie travelbook.de berichtet, sucht Google nach weiteren Helfern: „Als Mitarbeiter eines Tourismusverbandes, eines gemeinnützigen Vereins, einer Universität, Forschungseinrichtung oder anderen Einrichtung, über die Sie Zugang zu schwer erreichbaren Orten haben, können Sie bei der Erfassung von Bildern helfen.“

AP/Google
AP/Google ©Foto: AP/Google
AP/Google
AP/Google ©Foto: AP/Google

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • "Street View-Treks": Mit Google fernab aller Straßen reisen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen