AA

Straßenkunst in hehrer Landhaushalle

LR Bernadette Mennel mit den Verantowrtlichen der LBS Dornbirn und den drei Erstplatzierten.
LR Bernadette Mennel mit den Verantowrtlichen der LBS Dornbirn und den drei Erstplatzierten. ©DW
Bregenz. (hapf) „Vor einigen Jahren wäre das wahrscheinlich noch nicht möglich gewesen“, freute sich Landesrätin Bernadette Mennel über den Einzug einer Graffiti-Ausstellung ins Landhaus-Entree.
LBS Dornbirn2 Graffiti Landhaus

Unter dem Titel „Kultur oder Vandalismus“ lud die Landesregierung zur zeitgeistigen Schau der besten Beiträge des Graffiti-Wettbewerbs der Landesberufsschule Dornbirn 2.

„Liebe und Toleranz“ war das Motto des Graffiti-Wettbewerbs der Landesberufsschule Dornbirn 2. Aus 60 Einreichungen wählte eine Jury um Direktor Martin Alfare, Fachlehrer Daniel Benzer und Graffiti-Künstler Domingo Mattle von „Urban Art“ die zehn  besten Ideenskizzen aus. Diese wurden im Schulhof für die Ausstellung im Landhaus in echte Graffiti umgesetzt und auf Paletten gesprayt. Domingo hatte dabei etliche Tipps und Tricks aus der Sprayer-Praxis für die Nachwuchskünstler parat. Die drei besten Arbeiten der Ausstellung wurde prämiert. Den ersten Platz holte sich Sara Somberger, Platz 2 belegte Adriana Motnik und Platz 3 Manuel Ender.

Zum Verständnis beigetragen

Dieter Wanko habe durch sein Engagement das Verständnis für Graffiti gefördert und viel dazu beigetragen, diese Kunstform auch im Land bekannt zu machen, ihr den Boden aufzubereiten, hielt Landesrätin Bernadette Mennl in ihrer Vernissagerede fest. „Besonders gefreut habe ich mich über sein Engagement an den Schulen und die Umsetzung dieses Wettbewerbs mit den Schülerinnen und Schülern“, bedankte sich Mennel bei Wanko. Die Schullandesrätin zollte auch Direktor Maritn Alfare Lob, der dies an der LBS Dornbrin 2 ermöglicht habe.

Kreativität der Jugend überzeugte

Über 100 Jugendliche und auch erwachsene Graffiti-Fans kamen zur Ausstellung ins Landhaus. Von der Kreativität der jungen Künstlerinnen und Künstlern beeindruckt zeigten sich Heidi Stelzhammer, Kurt Giselbrecht, Joe Pirker, Markus Reiterer, Fotoclub-Chef Willi Schmid mit Gattin Erika, FIS-Marketing- und Kommunikations-Direktor Christian Knauth mit Gattin Pamela, Heinz Stiastny, Honorarkonsul Peter A. Fitz, Wolfgang Allgeuer, Markus Bösch (Volksbank) und René Ditzer (Spar). Die Ausstellung peppten die Bludenzer Rap- & Soul-Queen Miss Weirdy (Bürgerlich: Linda Vonbank) und Domingo mit einer Breakdance-Einlage auf. Zu sehen gab es zudem eine Kurzform von Dietmar Wankos neuester Graffiti-Show. Die Ausstellung in der Eingangshalle des Landhauses ist noch bis zum 3. Juli 2015 zu sehen.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Straßenkunst in hehrer Landhaushalle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen