Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Österreich deklassiert Griechenland

©Stiplovsek
In der Handball U19 EM-Qualifikation der Damen ist Österreich in Dornbirnzu einem 32:15 Erfolg gegen Griechenland gekommen. Bilder

Im zweiten Spiel des Abends überzeugte das Austria-Handball-Team vor 800 begeisterten Zuschauern gegen Griechenland mit einem klaren 32:15 (12:8) Erfolg und übernahm nach dem 1. Spieltag die vorläufige Führung in der Tabelle.

Nach einem zögerlichen Beginn (1:1, 3. Minute) starteten die Österreicherinnen durch und erzielten bis zur 13. Minute 5 Tore in Serie zum 6:1. Griechenland verschlief die erste Viertelstunde, Österreich gönnte sich anschließend eine Pause, denn bis zur 19. Minute kamen die Griechinnen bis auf 1 Tor an den Gegner heran (6:5). Das Spiel flachte ab, es häuften sich Abspielfehler und Fehlwürfe auf beiden Seiten. Österreich war spielerisch leicht überlegen und konnte bis zum Ende der ersten Halbzeit von 9:7 auf 12:8 erhöhen. Fazit: eher mäßige 30 Minuten ohne spielerische Höhepunkte.

Nach Seitenwechsel kam eine gänzlich andere Mannschaft aus der Kabine. Innerhalb von 8 Minuten erzielte das Matuschkowitz-Team 7 Tore in Serie und zog auf 19:8 davon. Griechenland kam erst in der 10. Minute nach Seitenwechsel zum ersten Torerfolg (19:9). Die Österreicherinnen spielten jetzt viel druckvoller, harmonierten im Zuspiel viel besser und zeigten in der 2. Hälfte ihr wahres Potential. Griechenland konnte kaum noch mithalten. Beim Stand von 25:14 zehn Minuten vor Schluss zündeten die Gastgeber erneut ein Feuerwerk und erzielten nochmals 7 Treffer zum Endstand von 32:15.

Österreich hat zum Auftakt den Pflichtsieg gegen Griechenland deutlich geschafft und wahrt die Chance für die EM-Qualifikation. Bereits am Freitag kommt es zur möglicherweise entscheidenden Partie gegen Weißrussland.

Für Österreich:
Witzani Ursula (1. – 30.), Hämmerle Julia (31. – 60), Doppler Katharina (6), Stumvoll Sabrina (5), Bösch Amanda (4), Hödl Sabrina (3), Rauch Johanna (3), Riesenhuber Yvonne (3), Ramsebner Jasmine (2), Ivancok Carla (2), Frey Sonja (1), Goricanec Martina (1), Schimon Kerstin (1), Feierle Julia (1);

Quelle: SSV “VEG” Dornbirn Schoren/Peter Härle

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • Österreich deklassiert Griechenland
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen