Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Stefan Vögel - weiterhin ein Erfolgsautor fürs Theater

"Die Niere" von Stefan Vögel. Im Bild v.l.i: Jana Klinge (als Diana), Dominic Raacke (als Arnold) und Katja Weitzenboeck (als Kathrin)
"Die Niere" von Stefan Vögel. Im Bild v.l.i: Jana Klinge (als Diana), Dominic Raacke (als Arnold) und Katja Weitzenboeck (als Kathrin) ©MuTphoto/ Barbara Braun
«Die Niere» als Berliner Gastspiel auf der Kulturbühne.

GÖTZIS Wenn ein beliebter Vorarlberger Autor wieder ein Stück schreibt, das in fast dreißig Inszenierungen in Berlin und ganz Deutschland, aber auch in den Wiener Kammerspielen zu sehen ist und bejubelt wird, dann kann er  nur Stefan Vögel, letztes  Jahr 50 geworden, heißen. Zweimal gastierte die Berliner Komödie am Kurfürstendamm mit der neuen Komödie von Stefan Vögel, «Die Niere», am Bach. Und der anwesende Autor und ein begeistertes volles Haus konnten sich über eine ausgezeichnete Vorstellung mit einem  exquisiten Darstellerquartett aufrichtig freuen. Der Titel «Niere» und  Komödie schockiert fürs erste etwas,  zumal es ja wirklich um eine nötige Organspende geht. Doch es wäre nicht Stefan Vögel, wenn er nicht ernste Töne und geistreiche Komödiantik fein dosiert mischen würde und dabei aber immer achtet, dass es realistisch «menschelt» (sein Erfolgsrezept als Kabarettist).

 Eine Niere als Liebesbeweis?

Nach einer gemeinsamen Vorsorgeuntersuchung bekommen Arnold, ein erfolgreicher Architekt mit Plan für einen Riesenturm in Paris, und seine Frau Kathrin folgende Diagnose: er ist kerngesund, sie aber  braucht dringend eine Spenderniere. Wie verhält sich Arnold? Er zögert jedenfalls, eine Niere zu spenden. Doch da kommen die befreundeten  Diana und Götz, um den Turm-Auftrag mitzufeiern, und Götz wäre spontan bereit, eine Niere für Kathrin zu spenden ... Vögel lässt nun «einen Hahnenkampf um die Organspende» beginnen, garniert mit beidseitigen Ehekrisen der beiden Paare. Es geht natürlich um eine ganz profane Kernfrage: Welcher Mensch ist mir soviel wert, dass ich ihm eine Niere spenden würde? Und Stefan Vögel  löst das Problem heiter mit blendenden, gescheiten  Dialogen in einer Handlung, die der bekannte Regie-Meister Martin Wölffer flott pulsieren lässt. Brillante Bühnenstars jeder/jede für sich: Dominic Raacke (Arnold), Katja Weitzenböck (Kathrin), Jana Klinge (Diana) und Romanus Fuhrmann (Götz). Dominic Raackes (TV-beliebt) Arnold zeigte besonders viele Nuancen seiner Schauspielkunst.  Der Vögel bleibt ein genial kreativ flatternder Vogel ...

SCH

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Götzis
  • Stefan Vögel - weiterhin ein Erfolgsautor fürs Theater
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen